Mit Herzblut auf der Bühne

Rhythmus im Blut und Spaß dabei: Beim Schülerkonzert von Basement Music im Musikomm gaben die Kinder auf der Bühne ihr Bestes. Bilder: Steinbacher (3)

Wenn 25 Lehrkräfte und 500 Schüler auf den Beinen sind, dann gibt's nicht nur ordentlich was auf die Ohren: Die Musik- und Tanzschule Basement Music zeigte zum 20-jährigen Bestehen ihre breite Palette an Angeboten wie Ballett, Zumba oder Steptanz. Das war auch was für's Auge.

In 20 Jahren wuchs die private Musik- und Tanzschule Basement Music mit 25 Lehrern und 500 aktiven Schülern zu einer der größten Privatschulen in der Oberpfalz.

Beim Steppen mitgemacht

Ihren Geburtstag feierte die Einrichtung mit drei großen Veranstaltungen. Los ging es mit den Tanzklassen. Kinder und Jugendliche boten in verschiedenen Aufführungen das Erlernte dar - vom klassischen Ballett über die Fit-for-Dance-Gruppen bis hin zu Zumba für Kids und Salsation für Erwachsene wurde eine große Bandbreite des modernen Tanzes gezeigt. Über 140 Zuschauer verfolgten die 90-minütige Aufführung begeistert mit und ließen sich im zweiten Teil von Frieda Mayer beim Irischen Steptanz zum Mitmachen animieren. Die anschließende Salsaparty war mit über 90 Besuchern sehr gut besucht. DJ David Munoz sorgte für ausgelassene Stimmung.

150 Schüler machen Musik

Das Basement-Music-Team hatte leckere Cocktails vorbereitet und das Team vom Ristorante Porto Fino versorgte die Gäste mit Pasta. Weiter ging es am nächsten Tag mit der Battle of the Bands. Zehn Musikgruppen traten beim Live-Festival gegeneinander an. Der Sieger hieß 2Rage (wir berichteten). Der Sonntag stand im Zeichen des Klanges: Über 150 Musikschüler gaben eine Kostprobe ihres Könnens. Schon um 15 Uhr war im großen Musikomm-Saal kein Platz mehr zu ergattern. Schlag auf Schlag wechselten sich auf der Bühne junge Pianisten mit Gitarristinnen und Flötistinnen ab.

Sechs Stunden Programm

Sänger aller Altersstufen präsentierten die einstudierten Songs. Großen Applaus erhielten Susanne Braun und Madgalena Stubenvoll mit ihrer gefühlvollen Interpretation von Adele. Abends gab es ein tolles Duett von Theresa Bernd und Melanie Zucker, die von ihrem Dozenten Roman Podokschik am Piano begleitet wurden. Über 500 Zuschauer erlebten das mehr als sechsstündige von den Lehrkräften zusammengestellte Programm. Im zweiten Teil gab es auch einige junge Bands zu hören, zum Beispiel das Sextett "Frantic Conception" oder die neue Punkband "Irgendsone Punkband", die dann auch den Abschluss bildete.

Teil-Erlös gespendet

Vom Erlös des Getränkeverkaufs spendet das Team von Basement Music und Ristorante Portofino 200 Euro an den Förderverein Hayag, ein Selbsthilfeprojekt für ärmste Kinder auf den Philippinen. Mit über 1000 Besuchern an allen drei Veranstaltungstagen war die Musikschule sehr zufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.