Mit Nummer eins auf Augenhöhe

Während die Spieler des SV Inter Bergsteig Amberg mit Kapitän Sergej Becker (rechts, weiße Trikots) enttäuscht dreinblicken, feiert der Traßlberger Führungstorschütze zum 1:0 schon in der 2. Spielminute, Alexander Egerer (Mitte), zusammen mit Sebastian Scharl (links) und Neuzugang Harry Gittel (rechts hinten) seinen Torerfolg. Bild: Ziegler

Der TuS Rosenberg sorgt mit einem überraschenden Ergebnis am 12. Spieltag der Kreisliga Süd dafür, dass die Spitze ein bisschen enger zusammenrückt.

Die Rosenberger trotzten dem Spitzenreiter TuS Kastl ein Remis ab und waren nahe am Sieg. Der ASV Haselmühl holte einen Dreier gegen Germania Amberg, und im Verfolgerduell hielt der TuS/WE Hirschau den SV Raigering nieder - Haselmühl und Hirschau sind nun wieder auf zwei Punkte an Kastl dran. Die Panduren rutschten dagegen auf Rang sechs ab.

TuS/WE Hirschau       2:1 (1:1)       SV Raigering
Tore: 0:1 (12.) Maximilian Kammerer, 1:1 (15.) Lukas Schärtl, 2:1 (47.) Johannes Pfab - Gelb-Rot: (90.+2) Maximilian Kammerer (Raigering), Foulspiel) - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 240.

(rus) Vor einer Rekordkulisse auf der Löschenhöhe brachte der TuS/WE dem SV Raigering die erste Saisonniederlage bei. Die von Trainer Jörg Gottfried taktisch gut eingestellte Heimelf bot trotz der Ausfälle von Philipp Falk, Stefan Pfab und kurzfristig auch noch von Raphael Hirmer den ballsicheren Gästen Paroli und sorgte mit einem Flankenball von Michael Pienz an den Innenpfosten des SV-Gehäuses (6.) für den ersten Aufreger. Ein gradlinig vorgetragener Angriff des SV über Maximilian Kammerer, dessen Schuss von der TuS/WE-Abwehr noch abgefälscht wurde, führte zum 0:1. Die Kaoliner schüttelten sich nur kurz und einen Pass von Johannes Pfab nahm Lukas Schärtl auf, der umkurvte seinen Gegenspieler und vollendete mit einem Schuss unter die Latte zum Ausgleich. Nach dem Wechsel schob Johannes Pfab einen Querpass von Yunus Sari zur Führung ein. TuS/WE-Torwart Alexander Köck verhinderte dann mit einer Glanzparade den Ausgleich. Raigering hatte danach bei mehreren Kontern der Heimelf Glück. In der 84. Minute verpassten Lukas Schärtl und Yunus Sari das erlösende dritte Tor. Kurz vor Ende sah Maximilian Kammerer noch die gelb-rote Karte wegen Foulspiel.

TuS Rosenberg       1:1 (1:0)       TuS Kastl
Tore: 1:0 Benjamin Stöckl (24.), 1:1 Daniel Riehl (56.) - Gelb-Rot: (68.) Sebastian Hufnagel (Kastl) - SR: Horst Gruber (SC Oberölsbach) - Zuschauer: 125.

(kok) Ein Duell auf Augenhöhe bekamen die Zuschauer im Aicher-Stadion gegen den Tabellenführer zu sehen. Die Heimmannschaft war nicht wieder zu erkennen im Vergleich zum Auftritt der Vorwoche in Germania. Am Ende waren die Gäste mit dem Punkt gut bedient. Zunächst bestimmte der Spitzenreiter vom Anstoß weg in den ersten 15 Minuten das Spielgeschehen, ohne jedoch gegen die gut gestaffelte TuS-Defensive zu nennenswerten Chancen zu kommen. Danach fanden auch die Hausherren besser ins Spiel. Ein lang getretener Freistoß von Stöckl fand an Freund und Feind vorbei den Weg ins Tor fand. Die Gäste wirkten im Anschluss etwas geschockt. Beste Gelegenheit des Spitzenreiters war ein abgefälschter Schuss aus 16 Metern, den der starke Torwart Kleiner jedoch über die Latte lenkte. Nach der Pause waren zunächst wieder die Gäste am Drücker und eine der wenigen Unachtsamkeiten in der Rosenberger Hintermannschaft führte zum 1:1 durch Riehl. Danach wurde die Partie etwas hitziger, viele Fouls prägten das Geschehen. Eine Folge daraus war der Platzverweis für Gästespieler Hufnagel.

Inter Bergsteig       1:2 (0:1)       SVL Traßlberg
Tore: 0:1 (2.) Alexander Egerer, 1:1 (59.) Oktay Türksever, 1:2 (83., Elfmeter) Michael Behrend - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 150.

Eine bittere Niederlage für Inter Bergsteig, nach nur zwei Minuten ging Traßlberg durch Alexander Engerer in Führung. Als Kubik sich stark den Ball erkämpfte, hätte Türksever durch die Mitte den Ausgleich erzielen können (7.). Sein Schuss ging daneben. Pascal Behringer versuchte sich nach einer gut halben Stunde an Inter-Keeper Mulac, der hervorragend parierte. Kubik hatte nach Hereingabe von Scheinherr (35.) den Ausgleich auf dem Fuß, vergab aber. Gleich nach der Pause hätte Dobler ausgleichen können (48.), war aber selbst zu überrascht von Türksevers Zuspiel. Inter drückte aufs Gas und wollte unbedingt das Tor. Mehrere Ecken und torverdächtige Aktionen waren erfolglos. In der 60. Minute erzielte Oktay Türksever das längst verdiente und viel umjubelte 1:1. Das Spiel wurde härter. Als Schübel Richtung Tor marschierte (77.), wurde er von zwei Traßlbergern in die Zange genommen. Schiedsrichter Finkel ahndete diese Aktion nicht. Sechs Minuten später aber bekam Traßlberg einen Elfmeter geschenkt. Michael Behrend verwandelte unhaltbar (83.) zum 1:2.

DJK Utzenhofen       5:0 (4:0)       SV Loderhof
Tore: 1:0 (7., Foulelfmeter) Daniel Mayer, 2:0 (15.) Stefan Federhofer, 3:0 (30., Foulelfmeter) Daniel Mayer, 4:0 (35.) Dominik Doleschal (Eigentor), 5:0 (60.) Michael Hummel - SR: Markus Lehner (TuS Kastl) - Zuschauer: 65 - Besondere Vorkommnisse: (82.) Torwart Martin Madeiski (Loderhof) hält Foulelfmeter - Gelb-Rot: (85.) Daniel Zauner (Utzenhofen), wiederholtes Foulspiel.

(aun) Nicht den Hauch einer Chance ließ die DJK Utzenhofen dem SV Loderhof/Sulzbach. Bereits in der ersten Minute erzielte Utzenhofen ein Tor, das wegen Abseits die Zustimmung des Schiedsrichter nicht bekam. In der siebten Minute ein Foulelfmeter, der durch Daniel Mayer zum 1:0 führte. In der 15. Minute eines der schönsten Spielzüge und es stand durch Stefan Federhofer 2:0. Spielertrainer Yilmaz Topcu wurde in der 30. Minute im Strafraum des SV Loderhof zu Fall gebracht, Daniel Mayer vollendete zum 3:0. Ein Durcheinander im Strafraum des SV führte in der 35. Minute durch Dominik Doleschal zum 4:0. In der zweiten Hälfte nahm Utzenhofen das Tempo etwas aus der Partie. Michael Hummel wurde in der 60. Minute geschickt und es stand 5:0. In der 82. Minute verursachte Loderhof den dritten Elfmeter. Daniel Mayer schoss, aber Gästetorwart Martin Madeiski hielt. Ein weiteres Tor durch Michel Geitner (87.) wurde vom Schiedsrichter nicht gegeben.

DJK Ursensollen       2:1 (2:1)       SSV Paulsdorf
Tore: 1:0 (20.) Jiri Abel, 2:0 (31.) Stefan Wölfl, 2:1 (38., Elfmeter) Ilir Mujku - Besonderes Vorkommnis: (8.) Schmidl (Paulsdorf) vergibt Foulelfmeter SR: Gerd Rösel (SV Alfeld) - Zuschauer: 60.

(mdl) Vom Anpfiff an fand Ursensollen überhaupt nicht in die Partie. Ein katastrophaler Fehlpass in der DJK-Abwehr hätte gleich zu Beginn die Führung für die Gäste sein müssen. Glück für die Heimelf, dass Torwart Jakusevic einen richtigen Sahnetag erwischte. Auch in der Folgezeit waren die Gäste spielbestimmend und bekamen einen Elfmeter zugesprochen, bei dem aber beide Teams nicht wussten, warum. Im Duell mit Schmidl blieb erneut Jakusevic der Sieger. Erst nach und nach konnte sich die Steinl-Elf etwas vom Druck der Gäste befreien und kam aus dem Nichts zur überraschenden Führung, als Abel nach perfekter Vorarbeit von Eichermüller vollstreckte. Kurz nachdem Jakusevic erneut mit einer Glanzparade einen Schuss von Mujku klären konnte, fiel das 2:0 für die DJK, als Wölfl eine Ecke direkt verwandelte. Der Gästekeeper machte dabei nicht die beste Figur. Danach sorgten zwei zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidungen für Unmut im Ursensollener Lager. Zunächst zeigte der Unparteiische nach einem harmlosen Zweikampf erneut auf den Elfmeterpunkt. Mujku erzielte den Anschlusstreffer. Vor dem Pausenpfiff erzielte Abel erneut ein Tor, nachdem Strobl den Ball vor dem Kasten querlegte, der Schiedsrichter erkannte aber auf Abseits. Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf aktiver.

ASV Haselmühl       2:1 (0:1)       Germania Amberg
Tore: 0:1 (23.) Julian Weigl, 1:1 (55.) Philipp Keilholz, 2:1 (89.) Matthias Schmidt - SR: Tobias Bauer (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 80.

(pme) Der Führungstreffer für die Germanen fiel nach mehreren Abwehrfehlern durch Julian Weigl, der den Ball aus kurzer Entfernung unhaltbar ins lange Eck donnerte. In der Folgezeit hatte der ASV durch Philipp Keilholz noch eine Großchance, seinen Schuss aus 16 Metern konnte der Gästetorwart zur Ecke abwehren. In der zweiten Halbzeit erhöhte die Heimelf den Druck. Nach einem Konter durch Matze Schmidt, der von der Außenlinie in den Torraum flankte, musste Philipp Keilholz nur noch die Fußspitze zum Ausgleich hinhalten. Der ASV bestimmte danach auch das Spiel, gab es aber in den Schlussminuten noch mal aus der Hand, hier waren die Gäste dem Sieg näher als die Heimmannschaft. Kurz vor Spielende gab es für den ASV von der Strafraumgrenze einen Freistoß, der sehr scharf geschossen von Matze Schmidt zum vielumjubelten Siegtreffer einschlug.

TSV Königstein       4:0 (1:0)       SV Schmidmühlen
Tore: 1:0/2:0 (26./59.) Bernd Holzwarth, 3:0 (79.) Sebastian Zagel, 4:0 (81.) Philipp Feldmann - Gelb-Rot: (90.) Jan Aubrecht (Schmidmühlen) - SR: Tizian Hundsdörfer (Weidenberg) - Zuschauer: 80.

(jsb) In der ersten Hälfte entwickelte sich ein eher mäßiges Kreisliga Spiel, wobei die Gäste aus Schmidmühlen mehr Ballaktionen hatten. Die Führung erzielte aber die Heimmanschaft, als Holzwarth einen schönen Spielzug vollendete. Die zweite Halbzeit bot dann mehr spielerische Höhepunkte. Auf beiden Seiten gab es Chancen, eine davon nutzte wieder Holzwarth zum 2:0. Königstein hatte nun mehr an Sicherheit gewonnen und bestimmte das Spiel, gefährlich wurde es aber nur bei Schüssen aus der Distanz. Schmidmühlen agierte offensiv zu harmlos. In der 79. Minute entschied Zagel nach Pass von Scheidler die Partie endgültig zugunsten der Hausherren. Feldmann markierte kurz darauf das 4:0.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.