Mit Petticoat und Kabinenroller: Wirtschaftswunder-Ausstellung gastiert im Stadtmuseum

Mit Petticoat und Kabinenroller: Wirtschaftswunder-Ausstellung gastiert im Stadtmuseum Kaum ist des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht, geht es auch schon um den Wiederaufbau und das Wirtschaftswunder. Die gleichnamige Wanderausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte macht ab morgen in Amberg Station. Bis zum 25. Oktober sind im Stadtmuseum Exponate zu sehen, die typisch sind für die Nachkriegszeit. Wie Museumsleiterin Judith von Rauchbauer erklärte, ist die Schau mit Ausstellungsstücken aus der Re
Kaum ist des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht, geht es auch schon um den Wiederaufbau und das Wirtschaftswunder. Die gleichnamige Wanderausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte macht ab morgen in Amberg Station. Bis zum 25. Oktober sind im Stadtmuseum Exponate zu sehen, die typisch sind für die Nachkriegszeit. Wie Museumsleiterin Judith von Rauchbauer erklärte, ist die Schau mit Ausstellungsstücken aus der Region angereichert. So hat unter anderem eine Musikbox aus der Stadt Eingang in das Konzept gefunden und sogar eine BMW-Isetta mit Amberger Kennzeichen. Die Wanderausstellung ist die verkleinerte Version der Bayerischen Landesausstellung 2009. Die Schau "Wiederaufbau und Wirtschaftswunder" begeisterte vor sechs Jahren mehr als 365 000 Besucher in Würzburg. Das Stadtmuseum in der Zeughausstraße ist dienstags bis freitags von 11 bis 16 Uhr geöffnet. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils eine Stunde länger. Der Eintritt kostet vier Euro für Erwachsene (drei Euro ermäßigt). Schulklassen haben freien Eintritt. (upl) Bild: Hartl
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.