Mit Vize-Kapitän aus Raigering

Seit der D-Jugend und inzwischen im achten Jahr spielt Patrick Erras (Bild) aus Raigering beim 1. FC Nürnberg. Bild: Zink

Am Samstag kommt der 1. FC Nürnberg mit seiner U 21-Mannschaft zum Punktspiel der Regionalliga ins Stadion des FC Amberg. Club-Spielleiter Albert Übelacker trifft dabei einen alten Bekannten, der schon unter seiner Regie Fußball gespielt hat. Und ein Talent aus einem Amberger Stadtteil kommt mit, das auf dem Sprung ins Profilager ist.

Nach der englischen Woche mit den Spielen am Dienstag geht die Regionalliga an diesem Wochenende in den 3. Spieltag. Die einzige Mannschaft mit zwei Siegen ist bisher der SSV Jahn Regensburg. Dahinter folgen vier Teams mit vier Punkten, darunter auch der FC Amberg. Der FC Augsburg II hat mit zwei Niederlagen (gegen Fürth und Nürnberg) hingegen einen klassischen Fehlstart hingelegt.

Für den FC Amberg, der derzeit bester Aufsteiger ist, wartet nach dem 2:2 bei der SpVgg Greuther Fürth II am Wochenende das nächste Duell gegen einen fränkischen Traditionsverein. Am Samstag, 25. Juli, um 14 Uhr kommt die U 21 des 1. FC Nürnberg ins Stadion am Schanzl.

Ex-Profi auf der Bank

Seit vergangener Saison führt dort Roger Prinzen Regie. Der 46-Jährige hat etliche Erst- und Zweitligaspiele für Wattenscheid, Darmstadt und Hannover auf dem Buckel. Doch auch neben dem Platz war Prinzen schon im Profibereich zu sehen. Viermal coachte er in der vorletzten Saison die erste Mannschaft: Einmal nach der Entlassung von Michael Wiesinger im Herbst 2013, dann übernahm er nach der Entlassung von Gertjan Verbeek interimsmäßig im Frühjahr für drei weitere Partien das Kommando an der Seitenlinie. Seine Hauptaufgabe beim Club ist seitdem weiter die U 21.

Eine feste Größe ist da seit der vergangenen Saison Patrick Erras. Der 20-jährige Verteidiger hat das Fußballspielen beim SV Raigering gelernt, spielt seit der D-Jugend am Valznerweiher, durchlief alle weiteren Altersklassen und geht jetzt in sein achtes Jahr beim Club. 30 Spiele machte er im Vorjahr und wurde jetzt zum Vizekapitän befördert. "Ich traue Patrick viel zu. Er ist auf dem Sprung zu den Profis, war auch im Trainingslager dabei. Er ist extrem talentiert", lobt U 21-Spielleiter Albert Üblacker. Er muss es wissen, denn der 63-Jährige hat schon viele Talente beim Club kommen und gehen sehen.

"Früh im Blickpunkt"

Abgesehen von zwei Jahren Unterbrechung ist Üblacker seit 1990 im Jugend- und Amateurbereich beim Club tätig und kennt aus dieser Zeit auch Timo Rost. "Timo war immer einer, der vorangegangen ist und stand schon früh im Blickpunkt bei den Profis", erinnert sich der 63-Jährige. Man habe viel miteinander erlebt, seit Rost 1992 in die Nürnberger Jugend und ab 1996 bei den Profis aktiv war. In dieser Zeit machte der aktuelle Coach des FC Amberg 20 Spiele (ein Tor). Dabei habe er immer eine positive Einstellung gezeigt, Ausrutscher habe es keine gegeben. "Nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart haben wir uns etwas aus den Augen verloren, aber seit er in Amberg ist, haben wir wieder mehr Kontakt", so Üblacker. "Dass wir uns jetzt in der Regionalliga wieder treffen, ist natürlich schön", meint der U21-Spielleiter vom Club.

Am Samstag würde sich Üblacker dann natürlich auch gern von einem seiner ehemaligen Schützlinge zum Sieg gratulieren lassen. Timo Rost würde sich aber wohl auch über Glückwünsche zum zweiten Heimdreier der Saison freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.