Mitgliederzahl schießt nach oben

Gewählte Vorstands- und Ausschussmitglieder (von links): Alois Dittrich, Günther Melzig, Helmut Lindner, Schützenpräsident Hanns-Peter Oechsner, der neue Schützenmeister Peter Hüttner, Oberbürgermeister Michael Cerny und Schatzmeister Reiner Fojt. Bilder: lj (2)

Der Besucherzuspruch bei den Veranstaltungen der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft 1434 ist stets groß, und der Kassenstand beruhigt. Auch sportlich läuft es rund.

Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft (FSG) 1434 Amberg standen die turnusmäßigen Wahlen des Schützenmeisters, des Schatzmeisters und des fünfköpfigen Ausschusses. Peter Hüttner heißt der neue Schützenmeister; Heinrich Fraunholz wurde zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Zusammenhalt stimmt

Schützenpräsident Hanns-Peter Oechsner ließ die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Der gute Besuch aller Veranstaltungen habe sich fortgesetzt. Nicht nur das sportliche Leben stimme bei den Feuerschützen, sondern auch der Zusammenhalt.

Die FSG öffnete ihre Schießstände auch wieder für andere Gruppen. So trug der Oberpfälzer Schützenbund die Bayerischen Meisterschaften im Großkaliberschießen hier aus. Das Amt für Landwirtschaft und Forsten nutzte die Anlage für den praktischen Teil der Jägerprüfung. Sicherheitsfirmen kamen zu ihren gesetzlich vorgeschriebenen Schießübungen. Nicht zuletzt traf sich der Stadtrat schon zum 52. Mal bei der FSG zu einem Wettbewerb.

Kompliment an die Stadt

"Vorbehalte gegen die Schützen gibt es nach wie vor. Die Vehemenz der Verunglimpfungen hat aber deutlich nachgelassen", kommentierte der Präsident die gesellschaftliche Entwicklung. Angesichts vieler politisch, rassistisch oder religiös motivierter Gräueltaten scheine die vermeintlich von Sportschützen ausgehende Gefahr in den Hintergrund zu rücken.

Zumindest in Bayern genieße das Schützenwesen die Unterstützung von politischer Seite. Oechsner dankte besonders der Stadt Amberg mit Oberbürgermeister Michael Cerny, die über das übliche Maß hinaus die Vereine fördere.

Im Gegensatz zu manch anderen Vereinen erfreuten sich die Feuerschützen steigender Mitgliederzahlen - aktuell sind es 419 - und einer befriedigenden finanziellen Situation. Sorge bereite dagegen, dass die Wirtsleute ihren im September ausgelaufenen Pachtvertrag nicht verlängerten und neue Pächter gesucht werden müssen.

32 100 Euro für Sportbetrieb

19 000 Euro investierte der Verein in eine neue Duell-Anlage mit verbesserter Standbeleuchtung. Einschließlich der Ausgaben für neue Waffen, Strom, Heizung, Wasser sowie Versicherungen stehen unter dem Strich 32 100 Euro für den Sportbetrieb. Schatzmeister Reiner Fojt sprach von einer durchaus beruhigenden Finanzsituation.

Anschließend wählten sie Peter Hüttner zum neuen Schützenmeister. Schatzmeister bleibt Reiner Fojt. Den Gesellschaftsausschuss bilden Stefan Aigner, Günther Melzig, Karlheinz Groher, Helmut Lindner und Alois Dittrich. (Mehr zum Thema)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.