Montessorischule bietet Jugendlichen einen Kurs an
Erste Hilfe nicht nur im Unterricht

Fester Bestandteil eines Erste-Hilfe-Kurses sind praktische Übungen, wie hier das Anlegen eines Druckverbandes. Bild: hfz
Die private Montessorischule möchte die dort unterrichteten Mädchen und Jungen auch gezielt auf das Alltagsleben vorbereiten und bot ihren Schülern deshalb das frühzeitige Erlernen von Erste-Hilfe-Maßnahmen an. Katja Nübler, eine ehrenamtliche Ausbilderin bei den Johannitern, unterwies deshalb die Jahrgangsstufen 7 bis 9 in einem entsprechenden Kurs und zeigte Hilfsmöglichkeiten in den verschiedenen Notfallsituationen auf.

So erklärte sie deshalb, wie starke Blutungen gestillt werden können oder bewusstlose Menschen in eine stabile Seitenlage zu bringen, um sie vor Erstickungefahren zu bewahren. Vor allem die praktischen Übungen machten den Jugendlichen Spaß, war zu beobachten, teilte die Schule mit. Mit von den Johannitern zur Verfügung gestellten Verbandsmaterialien bekamen die Schüler auch die Möglichkeit, Verbände zu üben.

Angesprochen wurden zudem Vergiftungen etwa im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch oder den Genuss schädlicher Pflanzenextrakte. Mit dem Erste-Hilfe-Kurs gelang es Nübler, nicht nur praktische Grundfertigkeiten der Erste Hilfe zu vermitteln, sondern die Jugendlichen fürs Helfen zu begeistern.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.