Morgen startet die Michaeli-Dult - Vergünstigungen am Kindertag wie früher
Zurück zum halben Fahrpreis

"Autoscooter geht immer", lautet eine alte Schausteller-Weisheit. Am Mittwoch legten sich die Arbeiter ganz schön ins Zeug, damit die Dult-Gäste ab Freitag "Boxauto" fahren können. Bild: Huber
Die Aufbauarbeiten für den "Freak" haben schon begonnen. Ab morgen dürfen die Adrenalin-Junkies unter den Dultbesuchern mit 110 Stundenkilometern und in 40 Metern Höhe in freischwingenden Gondeln fliegen. "Wir haben wieder eine gute Mischung aus High-Tech und Tradition bei den Fahrgeschäften", zeigte sich die Geschäftsführerin des Amberger Congress Marketings (ACM), Petra Strobl, überzeugt.

Zusammen mit Festwirt Josef Hirsch, Bräu Reinhold Kummert, Platzmeister Markus Bayer, ACM-Koordinatorin Maria Frank und Gerhard Donhauser vom Schausteller-Verband präsentierte sie am Mittwoch das Programm für die bis Sonntag, 5. Oktober, dauernde Michaeli-Dult. Eine der Besonderheiten: Am Kindertag, Mittwoch, 1. Oktober, kosten sämtliche Chips für die Fahrgeschäfte wie früher den halben Preis. Das war zuletzt nicht mehr der Fall, im Frühjahr hatte es nur noch Ermäßigungen gegeben.

Auch beim Bierpreis ist alles im Lot. Die Mass kostet wie zur Pfingstdult 7,10 Euro. Zum Vergleich: Auf dem Münchner Oktoberfest verlangen die Wirte zwischen 9,70 und 10,10 Euro. "In Amberg gibt's ein Schnäppchen, was Preis und Qualität anbelangt", sagte Brauereichef Kummert dazu nur.

Festwirt Hirsch hofft auf schöne Spätsommertage. Das Wetter, so sagt er, habe noch ein bisschen was gut zu machen bei ihm, nachdem die Temperaturen im Zelt an Pfingsten auf bis zu 40 Grad angestiegen waren. Zehn Musikkapellen und Bands hat der Gastronom für die Dult-Tage verpflichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.