Nach Mariahilf neue Pläne für große Pfarrkirche

Auch für den Hauptsitz seiner Pfarrei in Garoua Boulai würde sich Martial Abomo eine Vergrößerung der 1972 mit einfachen Mitteln erbauten Kirche wünschen. Denn am Sonntag und bei anderen großen Messen passen längst nicht mehr alle Gläubigen hinein. Sie stehen dann draußen und verfolgen das Geschehen am Altar durch die geöffneten Türen und Fenster. Weil dort aber die Sonne unbarmherzig brennt, wurde das Dach teilweise verlängert, um diesen Menschen wenigstens etwas Schatten zu spenden, berichtete der Pfarrer der AZ.

Schon auf diese kleine Maßnahme, die größtenteils in Eigenregie von vielen Freiwilligen der Gemeinde realisiert wurde, ist der Geistliche stolz. Noch viel glücklicher wäre er, wenn wirklich eine komplette Erweiterung des Gotteshauses gelänge. Das ist das nächste Projekt von Martial Abomo, nachdem er mit Hilfe von Lafia den Neubau in Bindiba abgeschlossen hat.

Wer den Kameruner direkt unterstützen oder kennenlernen will, kann sich an das Franziskanerkloster auf dem Mariahilfberg oder an die Gemeinschaft Maria Friedenskönigin in Raigering (33 10 9) wenden, wo der Pfarrer abgesehen von zwei Touren zu Verwandten nach Frankreich und einem Freund nach Belgien bis Ende August wohnt. Wer sich für das neue Vorhaben von Lafia im gut 350 Kilometer weiter südlich gelegenen Abong Mbang interessiert, findet weitere Infos unter: www.lafia-amberg.de (ath)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.