Nach Mode Lautenschläger verabschieden sich auch das Reformhaus Wilfer und die Spielewelt
Drei Geschäfte am Roßmarkt schließen

Auf dieser Seite des Roßmarktes werden demnächst wieder Ladenflächen frei. Nach dem Modegeschäft Lautenschläger schließen hier auch das Reformhaus Wilfer und die Spielewelt. Letztere eröffnen an neuen Standorten. Bild: Hartl
Es ist ein ständiges Auf und Ab: Am frisch herausgeputzten Roßmarkt drohen erneut Läden leerzustehen. Drei Geschäfte schließen in den nächsten Tagen und Wochen. Den Anfang macht Mode Lautenschläger an der Ecke Roßmarkt/Georgenstraße. Die Boutique in den ehemaligen Räumen der Commerzbank sperrt wohl noch im Laufe dieser Woche zu.

Laufkunden fehlen

Der Ausverkauf läuft. Zwei Jahre lang verkaufte Jutta Lautenschläger Damenmode und Accessoires. Eine Nachfolgenutzung gibt es offenbar noch nicht. Der Vermieter sucht Interessenten per Aushang im Schaufenster.

Gleich nebenan hatte vor einem Jahr das Reformhaus Wilfer sein Ausweichquartier bezogen. "Wir gehen zurück an unseren alten Standort", sagt Hans-Walter Wilfer auf Nachfrage der AZ. Das Geschäft für Naturprodukte und Bio-Artikel war früher in der Unteren Nabburger Straße 5 ansässig - bis es dort im Oktober 2013 gebrannt hat.

"Wir waren mit dem Roßmarkt eigentlich ganz zufrieden", erzählt Wilfer. "Es ist wirklich ein schöner Platz, der in den vergangenen Jahren an Attraktivität gewonnen hat." Allerdings vermisst der Reformhaus-Inhaber die Laufkundschaft. "Die Frequenz in der Unteren Nabburger Straße ist ein wenig höher." Im frisch renovierten Haus am angestammten Platz soll ab Januar alles wieder wie früher sein. "Der Laden behält seinen Zuschnitt, der Aufbau bleibt gleich." Der Umzug ist für den Jahreswechsel geplant.

Direkt angrenzend betreibt Ahmet Gürler seine Spielewelt - ebenfalls nicht mehr lange. Er werde Mitte Januar schließen und dann den Spielzeugladen in der Salzgasse übernehmen, bestätigte er. "Ich war sechs Jahre lang hier und gehe schon mit ein bisschen Wehmut."

Angeblich Nachmieter

Gürler sieht sich hinter der Martinskirche besser aufgehoben. Er wolle sich auf die Nachfrage seiner Stammkunden spezialisieren, dafür seien die Räumlichkeiten in der Salzgasse besser geeignet. Im Fall Spielewelt gibt es angeblich schon einen Nachmieter. Ein Einzelhändler aus dem Textilbereich habe Interesse angemeldet, heißt es.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.