Nach Zeugenhinweis: Polizei nimmt Tatverdächtige fest
Mit dem Rad zu den Zigarettenautomaten

(san) Insgesamt drei Zigarettenautomaten waren am letzten Juni-Wochenende aufgebrochen oder stark beschädigt worden, zwei davon in der Röntgenstraße. Dort hatte der oder die unbekannten Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag aus einem das Kartenlesegerät herausgewuchtet. Doch dann war Schluss - zurück blieb ein Schaden von etwa 1000 Euro. Einen weiteren Automaten, der nicht weit davon entfernt stand, brachen die Täter auf und entwendeten daraus das Bargeld. Die genaue Beute steht noch nicht fest, jedoch schätzt die Polizei den Schaden auf etwa 2000 Euro.

Am Sonntag gegen 2 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizei mit, dass gerade zwei Männer und eine Frau dabei sind, in der Marienstraße einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Offensichtlich wurde die Täter hierbei gestört - sie flüchteten nämlich. Zivilfahnder nahmen das Trio, auf das die Beschreibung passte, wenige Minuten später in Bahnhofsnähe fest. Das Aufbruchswerkzeug hatten die Tatverdächtigen nicht mehr dabei.

Während die Männer (19 und 20) beharrlich die Tat leugneten, räumte die 16-Jährige ein, mit am Tatort gewesen zu sein. Vom Aufbruch will sie nichts mitbekommen haben. Das Trio war nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei von Nürnberg per Zug nach Amberg gefahren und hatte sich hier ein Zimmer in einer Pension genommen. Um mobil zu sein, stahl die 16-Jährige ein Rad der Marke Technobike, Typ Dual s M6. Wo sie es klaute, wollte sie den Beamten nicht sagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.