Nachahmer gesucht

Die Spur der Hilfsbereitschaft zieht sich mittlerweile bis nach Amberg. Dort feierte im Vorjahr der Lions-Club Amberg-Sulzbach in der Erlöserkirche zum ersten Mal ein Fest für Bedürftige. Pfarrer Johannes Blohm hatte als Mitglied des Serviceclubs verschiedene soziale Organisationen dazu aufgefordert, ihm die Namen derer zu nennen, die eingeladen werden könnten. Mit dabei waren die Diakonie und die Caritas und damit auch Flüchtlinge. Ein Amberger Lion, der anonym bleiben will, kam an diesem Abend mit den damals noch in Amberg lebenden Karimis in Kontakt, aus dem eine echte Freundschaft geworden ist.

Der Amberger hilft, wenn er gebraucht wird und wo er kann. Er passt auf die Tochter der Karimis auf, geht mit ihr zum Schwimmen. Auch gegenseitige Einladungen zum Kochen sind an der Tagesordnung. Geld fließt dabei nie: "Das würden die auch gar nicht nehmen." Wie Richard Sellmeyer geht es auch dem Lions-Mitglied darum, die Familie zu einem Teil der Gesellschaft werden zu lassen. Noch ist diese Verbindung ein Einzelfall. Der Lions-Club möchte das auf Dauer nicht so belassen, sondern ausbauen: "Unsere Absicht ist schon, diese Eigeninitiative als Vorbild zu nehmen und mehr daraus zu machen." (tk)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.