Nachbarn tauschen

Rund zwei Jahre soll die Bauzeit für die neuen Jura-Werkstätten betragen. In den Betriebsferien im August 2017 würde der Verein gerne ins fertige Gebäude umziehen. Der Altbau kann so lange weitergenutzt werden, was ebenfalls ein Vorteil dieser Planung ist. Danach wird er abgerissen und das Gelände komplett an die Bayernland e.G. übergeben. Das resultiert aus einem Grundstückstausch, den beide Nachbarn partnerschaftlich vollzogen haben. Die Amberger Käserei bekam so direkt anschließend an ihr Grundstück eine potenzielle Erweiterungsfläche, und die Jura-Werkstätten haben das etwas südlicher und damit für ihren Neubau günstiger gelegene Areal von Bayernland erhalten. (ath)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.