Nachwuchsbands bringen Stimmung ins Jugendzentrum
Mitsingen inklusive

Florian Meurer (links) und Schlagzeuger Niclas Ciriacy (im Hintergrund) sind Irgendsone Punk-Bänd und traten im Jugendzentrum auf. Mit ihrem Sound holten sie auch die Tanzmuffel vor die Bühne. Bild: Lucas Weigl
Mit einem heißen Auftritt rockten die Nachwuchsbands Burning Head und Irgendsone Punk-Bänd die Bühne im Café des Jugendzentrums. Burning Head machte den Anfang und schaffte es sofort, das Publikum zum Mitrocken zu bewegen. Obwohl die Coverband ihre Premiere feierte und das erste Mal auf der Bühne stand, versetzte sie das gut besuchte Café in Staunen und ließ sich keine Aufregung anmerken.

Die vier Jugendlichen aus Hohenkemnath im Alter zwischen 15 und 17 Jahren coverten bekannte Heavy-Metal- und Hard-Rock-Songs wie beispielsweise von Metallica oder Slipknot. Insgesamt war es ein durch und durch unterhaltsamer und souveräner erster Auftritt der Schülerband, der für die Zukunft noch mehr erwarten lässt. Unter großem Beifall und Zugaberufen verließ die Band nach fast einer Stunde die Bühne.

Nach einer kleinen Umbaupause gehörte die volle Aufmerksamkeit des Publikums Niclas Ciriacy, Michael Fried und Florian Meurer. Das Trio spielt hauptsächlich gecoverte Punk-Versionen. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Tanzwütigen vor die Bühne stürmten. Pogo war jetzt angesagt. Mit Songs wie "Always Look On The Bright Side of Life" oder "Westerland" von den Ärzten hatten die Fans sichtlich Spaß - Mitsingen inklusive.

Irgendsone Punk-Bänd wusste zu überzeugen und holte schließlich auch die letzten Tanzmuffel auf die Beine. Nach fast zwei Stunden ging das Konzert der drei Punkrocker dem Ende zu. Lautstarke Zugaberufe begleiteten die Band von der Bühne.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.