Naherholung überall möglich
Angemerkt

Vor sieben Jahren kam der ehemalige Standortübungsplatz Fuchsstein so richtig in die Schlagzeilen. Gewerbe sollte sich unweit der Kapelle Maria Schnee ansiedeln, mindestens jedoch eine Biogasanlange im ehemaligen Munitionsdepot.

Unterschriftenlisten, Bürgerbegehren und viele Diskussionen später ist das weitläufige Areal, das heute Naherholungsgebiet heißt - bis auf ein paar Info-Tafeln und Schilder, die Nordic-Walking-Routen anpreisen - fast noch so wie einst. Aber nur fast.

Je mehr über das Ammerbachtal geredet wurde, umso mehr Besucher machten sich dorthin auf. Viele Interessensgruppen stoßen jetzt aufeinander und liefern sich noch mehr Diskussionsstoff. Man hat fast den Eindruck, als würde dieses Stück Natur das einzige weit und breit sein, wo der abgasgeplagte Stadtmensch ein wenig Frischluft atmen könnte.

Freilich ist es dort besonders schön. Aber woanders übrigens auch. Vielleicht vergessen wir bei aller Reglementierung, dass unser Umland an sich doch eher ländlich geprägt ist. Naherholung ist quasi überall möglich. Der Respekt vor der erholungsbedürftigen Natur sollte allen Aktionen rund um das Ammerbachtal voran stehen.



Polizeibericht Wissens- und anderer Durst

Amberg. (zm) Aus ihrer Sicht im Nachhinein wohl genau den Falschen Zeitpunkt hat sich am Freitag gegen 17.30 Uhr eine 63-jährige Angestellte herausgesucht, um sich bei der Polizeiinspektion über ein Verkehrsdelikt zu informieren. Der aufnehmende Polizeibeamte, so der Pressebericht, stellte fest, dass die Frau alkoholisiert war. Da sie allerdings mit ihrem Auto vorgefahren war, folgten eine Blutentnahme und Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel, zudem wurde eine Anzeige auf den Weg gebracht. Ihren Führerschein durfte die 63-Jährige vorerst noch behalten.

Reifenplatzer in der Kurve

Amberg. (zm) Als am Freitag gegen 9.45 Uhr ein 49-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis mit seinem Pkw die Leopoldstraße stadteinwärts in Richtung Kümmersbrucker Straße unterwegs war, platzte ihm in einer Rechtskurve der rechte Vorderreifen seines Pkw. Der Mann verlor deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Zaun. Der 49-Jährige blieb laut Polizeiangaben unverletzt. Der Gesamtschaden wurde auf rund 7000 Euro, geschätzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.