Naschen vom Multikultibüfett

Wenige Wochen nach seiner Gründung kommt das Amberger Kulturwerk in Fahrt. Die Eventmanager des Musikomm präsentieren die erste Großveranstaltung - ein Benefizwochenende rund um das Thema Asyl.

"We are one" (Wir sind eins) lautet das Motto des internationalen Festivals am Freitag, 17., und Samstag, 18. April in der Veranstaltungshalle an der Fleurystraße. "Das Thema Asyl und Flüchtlinge wird schon immer sehr einseitig diskutiert", erklärte Kulturwerk-Organisatorin Sophie Meier-Rastl bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. "Wir wollen mit dem Benefizwochenende ganz bewusst den kulturellen Aspekt in den Blickpunkt rücken."

Jesidische Musik

Den Auftakt macht am Freitag, 17. April, um 19 Uhr Alexander Thal, Sprecher des Bayerischen Flüchtlingsrates. "Auffangen, statt fallen lassen" ist sein Vortrag über die Asylproblematik in Bayern überschrieben. Für eine anschließende Diskussion stehen Tobias Berz (Bündnis für Migration und Integration), Anne Kuchler (Flüchtlingsberaterin der Caritas), Gertrud Strauß (Flüchtlingsberaterin der Diakonie) sowie Michael Feyesa Eshatu und Musie Betre (Flüchtlinge aus Äthiopien) zur Verfügung. Dazu gibt es internationale Leckereien und jesidische Musik. Tahsin Khalil Ali spielt auf seiner Langhalslaute. "Viele erinnern sich noch an das Protestzelt, das im vergangenen Frühjahr auf dem Platz gegenüber des Bahnhofs aufgebaut war", sagte Kulturwerk-Geschäftsführer Tobias Stöcklmeier. "Wir möchten die Hintergründe der damaligen Aktion noch einmal beleuchten."

Flüchtlingschor tritt auf

Mit Musik-Workshops für interessierte Asylbewerber startet der Samstag, 18. April. Ab 18.30 Uhr steigt dann eine Party, die Menschen aus aller Welt in Amberg zusammenbringen soll. Der Flüchtlingschor tritt auf, den Christine Lehner-Belkaied und Agnes Kramer leiten. Lehner-Belkaied ist Lehrbeauftragte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und gibt unter anderem am Musikomm Gesangsunterricht. Kramer ist der Motor des für seine Weltmusik bekannten Ensembles Cababana aus Kümmersbruck. Später treten dann noch drei Bands auf: Die Silk Torpedos, The Preakers und "großartige kubanische Überraschungsgäste". Die für ihre Kochkünste bekannte Iranerin Ozra Mehranfar tischt dazu ein Multikultibüfett auf. Der Eintritt am Freitag kostet fünf Euro. Für den Samstagabend sind zwölf Euro zu zahlen (Abendkasse zehn Euro). Das an beiden Tagen gültige Kombiticket gibt es für 13 Euro - und zwar in den Büros von Caritas und Diakonie sowie online unter www.nt-ticket.de. Der Erlös kommt der Flüchtlingsarbeit zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.