Neudorf zu Gast - Schwere Aufgabe für Gärbershof
Neukirchen will es dreistellig machen

In Kaltenbrunn und in Seugast läuten die Alarmglocken, denn die SG Neudorf/Luhe hat sich in der Fußball-A-Klasse Nord durch den 4:1-Erfolg im Wiederholungsspiel gegen Kaltenbrunn aus dem Staub gemacht. Vier Punkte liegt Neudorf jetzt vor Seugast, sechs vor Kaltenbrunn.

Spannend geht es auch an der Tabellenspitze zu. Besonders gut in Schuss ist derzeit der Tabellenführer 1. FC Neukirchen, der am 21. Spieltag zu Hause gegen die SG Neudorf/Luhe Saisonsieg Nummer 17 anpeilt und dabei die 100-Tore-Marke knacken möchte (bislang 97). In guter Verfassung ist auch der FSV Gärbershof, der ebenfalls blendend ins neue Jahr startete und durch den Husarenstreich in Schnaittenbach auf Platz zwei (zwei Punkte hinter Neukirchen) vorrückte. Die Mannschaft von Trainer Rainer Stammler erwartet den Tabellenvierten TSV Kümmersbruck, der ein spielstarker und unbequemer Gegner ist.

Zwei Niederlagen nacheinander haben den TuS Schnaittenbach auf Rang drei abrutschen lassen. Auf den FSV Gärbershof sind es aber nur zwei Zähler Rückstand, der TuS darf also noch hoffen. Zudem fordert er am vorletzten Spieltag noch den 1. FC Neukirchen zum Duell. Doch diese Hoffnungen gilt es zu nähren mit einem Sieg am Forsthof beim FC Großalbershof. 22 Punkte hat der Tabellenneunte TSV Theuern auf dem Konto, einen mehr der Rangachte FV Vilseck II. 25 Zähler sollten in dieser Liga zum Klassenerhalt reichen - der ist für beide Mannschaften also greifbar. Der FC Kaltenbrunn muss gegen den Tabellenfünften SV Michaelpoppenricht alle Kräfte bündeln, denn jede Niederlage schiebt das Schlusslicht unaufhaltsam Richtung dritten Abstieg in Folge - Außenseiter ist der Gastgeber allemal.

Auch bei der DJK Seugast läuft gerade wenig zusammen, auch sie fürchtet den Gang in die B-Klasse. Vereine wie der 1. FC Neukirchen, TuS Hohenburg, ESV Amberg und SGS Amberg können ein Lied davon singen. Der Tabellenvorletzte erwartet die "kleinen Indianer" aus Sorghof, die sechs Punkte mehr eingefahren haben und bei einem Auswärtssieg den Ligaerhalt fast schon in der Tüte haben. Ob da für Seugast ein Pünktchen herausspringen kann?

Die SG Ehenfeld/Hirschau II blickt ebenfalls noch sorgenvoll nach unten, hat jetzt Neudorf im Nacken - und braucht jeden Punkt. Am besten gleich welche gegen die Reserve des Bezirksliga-Tabellenführers DJK Gebenbach, die sich auf dem siebten Platz eingenistet hat. "Die A-Klasse Nord ist schon eine starke und schwer zu spielende Gruppe", findet Thomas Wiesneth, der Trainer der Gastgeber. "Wir sind einigermaßen zufrieden", sagt er weiter, "haben den Neustart ein bisschen verschlafen, aber nun gegen Seugast einen ganz wichtigen Erfolg feiern können." Gebenbach II sei eine technisch beschlagene und spielerisch starke Mannschaft, "aber wenn wir den gleichen Elan wie gegen Seugast an den Tag legen und eine ähnliche Leistung abrufen können, ist für uns vielleicht schon etwas zu holen, obwohl uns wahrscheinlich vier Spieler fehlen werden".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.