Neue LED-Technik für triMax-Halle kostet 90 000 Euro
Es werde Licht!

Die triMax-Halle dient nicht nur dem Schulsport, sondern ist hin und wieder auch Austragungsort für nationale Wettkämpfe. Im Volleyball spielten beispielsweise schon Teams der 2. Bundesliga in der 1999 eröffneten Sportstätte am Kaiser-Wilhelm-Ring. Bild: Hartl
"Wann schalten Sie endlich das Licht ein?", fragte der Coach einer Jugend-Nationalmannschaft, die in der triMax-Halle trainierte. Doch sämtliche Lampen brannten längst - heller ging es beim besten Willen nicht. Die Stadt will dafür sorgen, dass ambitionierte Sportler in der Halle am Kaiser-Wilhelm-Ring künftig nicht mehr im Dunkeln tappen müssen

"Nach vorne denken"

Rund 90 000 Euro sollen für neue LED-Technik ausgegeben werden, die dann eine Lichtstärke von 500 Lux erreicht und damit auch Wettkämpfe auf mittlerem Niveau ermöglicht. "Wir haben leider ein sehr schummriges Licht in der Sporthalle", berichtete der Leiter des Referats Kultur, Sport und Schulen, Wolfgang Dersch, in der Sitzung des Sportausschusses. "Wir müssen da auf jeden Fall was tun." Mit der Entscheidung, die alten Lampen komplett auszutauschen, hat sich der Ausschuss für die teuere Lösung entschieden. ÖDP-Stadtrat Josef Lorenz zeigte sich aber davon überzeugt, dass sich die 90 000-Euro-Investition lohne. Die Anschaffung werde sich durch die niedrigeren Energiekosten in acht bis neun Jahren amortisieren, betonte er.

Dersch hatte dem Gremium auch andere Vorgehensweisen vorgeschlagen. Schon für 5000 Euro hätten die 60 herkömmlichen Quecksilberdampflampen ausgewechselt werden können. Auch wenn deren Herstellung seit April verboten ist, wäre noch eine Ersatzbeschaffung möglich gewesen. Mit solchen Lampen lasse sich aber nur eine Stärke von 300 Lux (Schul-Standard) erreichen.

Wirklich zukunftsfähig und energiesparend sei jedoch nur die Umrüstung auf LED-Technik. "Wir sollten da positiv nach vorne denken", ermutigte Lorenz seine Stadtratskollegen und auch Oberbürgermeister Michael Cerny zeigte sich nicht abgeneigt. Am Ende erging der Beschluss einstimmig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.