Neulingsduell in Neukirchen

Die Blicke nach oben: Die SpVgg Ebermannsdorf (weiße Trikots) startete mit vier Punkten aus zwei Spielen und möchte sich weiter in vorderen Tabellenbereich festsetzen. Bild: Venzl

Von Anpassungsproblemen keine Spur: Zwei Aufsteiger mischen die Kreisklasse Süd auf - und treffen am dritten Spieltag im Topspiel aufeinander. Der zweite Kracher steigt im Ammerthal.

Die beiden Aufsteiger FC Neukirchen und SC Germania Amberg II sind in der Fußball-Kreisklasse Süd blendend aus den Startblöcken gekommen: Zwei Spiele, zwei Siege. Während die Gastgeber in die alte Heimat zurückkehrten, betritt die Kreisligareserve absolutes Neuland. Alfons Schwab, der Vorsitzende der Germanen, ist stolz über diesen "riesigen Erfolg, der sich durch die kontinuierliche Arbeit der letzten Jahre entwickeln konnte". Die Mannschaft vom Langangerweg ist eine gute Mischung aus erfahrenen Akteuren wie Jokiel, Kohl oder Schmidt und vielen jungen Spielern.

"Wir werden um den Klassenerhalt kämpfen", so Schwab, "und den wollen wir auch erreichen." Das ist für einen Aufsteiger immer ein hartes Stück Arbeit, "aber wir werden sicherlich die eine oder andere Chance auf Punkte kriegen - und die wollen wir nutzen". Die Stimmung bei den Germanen ist derzeit jedenfalls gut, 25 bis 30 Spieler sind regelmäßig im Training und Schwab betont, dass der Einbau der jungen Akteure auch ein vorrangiges Ziel ist: "Wir profitieren von unserer guten Jugendarbeit, denn bis auf die Spielgemeinschaft bei den A- und B-Junioren mit dem FSV Gärbershof können wir wieder alle anderen Altersklassen mit eigenen Mannschaften besetzen." Schwab sieht die Reserve in der Kreisklasse als ideales Sprungbrett für die erste Mannschaft in der Kreisliga. In Neukirchen ist der SC Germania Amberg II sicherlich Außenseiter, aber das muss ja nicht immer die schlechteste Rolle sein...

Der zweite Kracher steigt bei der DJK Ammerthal: Die aufstiegsambitionierte Landesligareserve erwartet den SV Kauerhof, der ebenfalls einen tollen Start hinlegte. Auch hier sind die Gastgeber Favorit, aber die Kauerhofer sind gut drauf und werden auf ihre Chance lauern. Ohne Niederlage ist auch noch die SpVgg Ebermannsdorf, die mit dem TuS Rosenberg II den dritten Neuling erwartet. Der Sieger setzt sich erst einmal in den vorderen Tabellenregionen fest - ein lukratives Ziel für beide Teams, die Favoritenbürde trägt aber ebenfalls die Heimelf aus dem Vilstal.

Der Wechsel in die Kreisklasse Süd brachte dem FC Weiden/Ost II bisher weder einen Punkt noch einen Treffer - das soll und muss natürlich anders werden. Diesmal gibt der noch sieglose SV Etzelwang seine Visitenkarte ab und die Fans werden einen engagierten Vergleich erleben, denn der Verlierer dieser Partie sitzt nach 270 Minuten im Keller der Liga. Dorthin verschlägt es auch den Verlierer der Partie FC Rieden gegen den SV Illschwang/Schwend, wobei die Gastgeber die etwas besseren Karten haben dürften. Der Gast aus dem Birgland hat allerdings auch erst ein Spiel absolviert.

Ebenfalls erst 90 Minuten hat der SV Hahnbach II in dieser Saison gespielt, der sich von der Heimpartie gegen den Absteiger TSG Weiherhammer Punktezuwachs verspricht. Der FC Schlicht erwartet den noch sieglosen SV Köfering, der natürlich den einen oder anderen Zähler vom Rennweg stibitzen möchte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.