Neustart in der A-Klasse

Das Trio an der Spitze der DJK Amberg (von links): Karl-Heinz Schmidt (2. Vorsitzender), Theo Daller (Vorsitzender) und Ottmar Wallner (Kassier). Bild: Steinbacher

Was den Fußball angeht, da läuft es gar nicht bei der DJK. Der Abstieg der Ersten in die A-Klasse ist besiegelt, jetzt ist Zeit für einen kompletten Neuanfang. Wenigstens finanziell geht es dem Verein wieder gut.

Einstimmig wählten die 38 anwesenden (von 243) Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des DJK-Sportbunds Theo Daller wieder zum Vorsitzenden. Der berichtete in seinem Rückblick von einem äußerst erfolgreichem Jahr 2014, in dem ohne Frage die Feierlichkeiten anlässlich des 90-jährigen Bestehens herausgeragt hätten. Abgesehen von der schlechten sportlichen Entwicklung der ersten Herrenfußballmannschaft blicken die Verantwortlichen optimistisch in die Zukunft.

Die DJK lebt

"Unser Verein lebt", führte Theo Daller an und spielte dabei auf die hervorragend angenommene 90-Jahr-Feier im September an. Stolz war der Vorsitzende vor allem auf den Einsatz und das Engagement vieler Helfer bei den wochenlangen Vorbereitungen. Daller konnte von der Sanierung der Umkleidekabinen und der Erneuerung des Ballfangzaunes berichten.

Diese Investitionen hätte aus Spendengeldern und durch den Arbeitseinsatz fleißiger Mitglieder realisiert werden können, ohne das Vereinsbudget übermäßig zu belasten. Für 2015 seien die Rekultivierung des Trainigsplatzes, die intensive Pflege des Hauptplatzes und die Erneuerung aller anderen Ballfangzäune die wichtigsten Investitionsmaßnahmen.

Nach 46 Jahren ununterbrochener Tätigkeit als Kassier legte Heinz Huber seinen letzten Kassenbericht ab. Auch aufgrund der Einnahmen aus der 90-Jahr-Feier habe ein kleiner Überschuss erwirtschaftet werden können. Auch habe das Darlehen für die Solaranlage auf dem Dach des Vereinsheims getilgt werden können, der Verein sei nun fast schuldenfrei. Volleyballabteilungsleiter Thomas Fink berichtete, dass seine Mannschaft im November den Titel des Amberger Stadtmeisters errungen habe.

In der Hobbyliga belegte das Team von Trainer Markus Güldenberg den dritten Platz. Diese Platzierung berechtige die DJK zur Teilnahme an der Oberpfalzmeisterschaft.

Ruth Maier berichtete von den Aktivitäten ihrer Gymnastikabteilung. Die Kurse (Wirbelsäulengymnastik, Breitensport Volleyball sowie Herren-und Damengymnastik) seien allesamt gut besucht. Einziger Wermutstropfen sei aber, dass die langjährige Übungsleiterin und Frauenwartin Erika Höll ihre Ämter aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste.

Fußballspartenleiter Dovan Özsoy, der sein Amt nach der Saison niederlegen wird, erklärte, dass es trotz intensivster Bemühungen nicht gelungen sei, adäquaten Ersatz für die Spieler zu finden, die den Verein vor der Saison verlassen hatten. Trainer Sami Bajrami und der jungen Mannschaft, die sich fast ausschließlich aus ehemaligen Reservespielern rekrutiere, könne man keinen Vorwurf für den erneuten Abstieg machen. Auch die Spielgemeinschaft mit dem FC Amberg existiere nur auf dem Papier, selten sei mehr als ein Akteur vom großen Nachbarn bei den Spielen dabei gewesen.

Nachwuchs im Kommen

In der Nachwuchsabteilung ist dagegen ein kleiner Aufschwung bemerkbar. Nächste Saison soll laut Jugendleiter Rudi Dolles, wieder eine A-Jugend gemeldet werden, und auch der Aufbau einer D- und C-Juniorenmannschaft scheint möglich. Theo Daller blickte dann noch in die nahe Zukunft: "Ein kompletter Neubeginn im Fußball Herrenbereich mit einem neuen Trainer und neuer Abteilungsleitung hat oberste Priorität, um die Mannschaft zumindest in der A-Klasse zu halten", sagte der Vorsitzende in seinen Schlussworten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.