"Nicht hochnäsig sein"

Das erste Pflichtspiel des Jahres 2015 im Stadion am Schanzl ist gleich eine richtige Spitzenpartie. FC Amberg gegen Jahn Forchheim lautet die Paarung. Aber das ist nur der Auftakt, denn nach diesem Knaller kommen ein paar Kracher.

Am Samstag, 14. März, um 16 Uhr heißt es Platz zwei gegen Platz vier, wenn der FC Amberg (46 Punkte) die SpVgg Jahn Forchheim (45) zum Topspiel des 24. Spieltages in der Fußball-Bayernliga Nord empfängt. Und genau ein solches erwartet der Trainer der Oberfranken, Michael Hutzler: "Es waren immer Highlight-Spiele gegen den FC. Auch dieses Mal wird es eine Partie auf hohem Niveau. Ich glaube, beide Teams sind bereit dafür."

Die Forchheimer sind mit einem Heimsieg gegen Haibach (2:1) erfolgreich in das Jahr gestartet. Damit ist der Jahn seit fünf Spielen ungeschlagen. Personell hat sich im Winter nichts verändert, man ist also eingespielt. Ein entscheidender Vorteil sei das aber nicht, so Hutzler: "Beide Teams haben ihre Stärke in der Offensive. Und ich glaube, der FC Amberg ist mit den Neuzugängen und nach dieser Vorbereitung noch stärker als in der Hinrunde." Doch verstecken muss sich das Team des 45-Jährigen auch nicht, vor allem beim Blick auf die Auswärtsbilanz: In zwölf Partien auf fremden Platz holte der Jahn sechs Siege und fünf Unentschieden und ging nur ein Mal als Verlierer vom Platz (0:4 beim SSV Jahn Regensburg II).

Siegtor in der Schlussminute

Die Favoritenrolle wird vor dem Spiel aber dennoch dem FC Amberg zugeschoben: "Wir können es relaxter angehen als der FC, die haben mehr Druck als wir", so Hutzler. Sich im Vorfeld geschlagen geben will man sich aber verständlicherweise auch nicht. Man wolle wie immer offensiv spielen und könnte mit einem Punkt ganz gut leben, gibt sich Hutzler bescheiden: "Wir wollen nicht hochnäsig sein und jetzt einen Sieg als Ziel ausgeben." Wobei: Einen solchen gab es für Forchheim ja schon im Hinspiel (3:2). Das entscheidende Tor fiel in der 90. Minute, die Treffer für Amberg erzielten Christian Knorr und Kai Hempel.

Eine erneute Niederlage will der FC Amberg verhindern. Deshalb fordert Trainer Timo Rost von seiner Elf volle Konzentration von der ersten bis zur letzten Minute, denn "dieses Spiel wird durch Kleinigkeiten entschieden." Doch auch der FC kann mit breiter Brust in die Partie gehen: Nach dem Erfolg vom vergangenen Wochenende (1:0 in Erlangen) ist man seit acht Spielen unbesiegt (sieben Siege und ein Unentschieden, 24:1 Tore). Das Selbstbewusstsein ist dementsprechend da: "Wir wollen gewinnen, ganz einfach", so Timo Rost. Gegen Forchheim könnte dann auch Neuzugang Sebastian Hauck sein Pflichtspieldebüt geben. "Sebastian hat gut trainiert und ist nach seiner Grippe wieder körperlich fit. Er ist definitiv eine Option", blickt Rost voraus, der auch sonst auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Die Vorzeichen sind also gut, dass das Duell zwischen dem Tabellenzweiten und Tabellenvierten ein richtiger Knaller werden könnte.

Generalprobe für Weiden

Ein vorentscheidendes Spiel in Sachen Aufstieg beziehungsweise Meisterschaft sei die Partie aber nicht, da waren sich beide Trainer einig - denn nach Forchheim heißen die Gegner des FC Amberg SpVgg SV Weiden, DJK Ammerthal, TSV Großbardorf, SpVgg Bayern Hof und SSV Jahn Regensburg II.

FC Amberg: Götz (1), Schober (25), Ceesay (15), Gorgiev (5), Jobst (23), Hock (2), Karzmarczyk (18), Graml (6), Hempel (14), Knorr (17), Lincke (19), Morin (22), Plänitz (13), Schwarzfischer (21), Wiedmann (10), Dietl (8), Hauck (27), Seifert (16), Seitz (9), Wiesner (7), Werner (11).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.