Nicht jedes Kilo fällt ins Gewicht
Angemerkt

Es dicke haben, etwas dick haben, durch dick und dünn gehen, ein dickes Fell, ein dicker Hund, ein dicker Fisch, Dickschädel, dicke Luft, dicke Brieftasche: Mal ist das kleine Wörtchen dick mehr negativ, mal eher positiv besetzt. Die Dicken unter uns bekommen oft ihr Fett weg, vor allem von den Dünnen, die meist nicht verstehen können, dass jemand viele Pfunde mit sich herumträgt. Dass (deutlich) zu viel zu viel des Guten ist, ist klar. Erstaunlich: Auf der Speckpolster-Skala führen die Männer. Bier, Currywurst & Co. lügen halt nicht.

Es ist so eine Sache mit dem Gewicht, das wissen wir Männer nur zu gut. Wenn der Hosenbund wieder mal zwickt, spätestens dann meldet sich das Gewissen. Unseren Frauen und unser Gesundheit zuliebe würd's also nicht schaden, auf die eine oder andere Gaumenfreude zu verzichten - oder zum Beispiel am Abend vor dem Fernseher nur die halbe Ritter zu essen, auch wenn Sport draufsteht.

Über das eine oder andere Kilo mehr auf den Rippen muss man sich aber nicht permanent grämen. Lassen die sich doch auch leicht begründen: "Ich bin nicht dick geworden, ich habe mich nur etwas auseinandergelebt."

juergen.kandziora@zeitung.org

Polizeibericht Lebenszeichen von Viviane Hobusch

Amberg. (kan) Im Vermisstenfall Viviane Hobusch konnte Polizeisprecher Peter Krämer am Montagnachmittag "ein bisschen Entwarnung geben". Die 14-Jährige aus dem Lauterachtal war heute vor einer Woche verschwunden, zuletzt war sie jemandem in einem Amberger Citybus aufgefallen. Inzwischen habe man ein "Lebenszeichen", sagte Krämer.

Die Schülerin, so berichtete er, sei am Freitagvormittag im Zug nach Nürnberg gesehen worden. Ein ehemaliger Lehrer habe sie wiedererkannt und auch angesprochen. Das Mädchen befand sich nach Aussage dieses Mannes in Begleitung zweier Jugendlicher. Am Nürnberger Hauptbahnhof sei Viviane Hobusch ausgestiegen. Wohin sie sich anschließend begab, ist der Polizei noch nicht bekannt.

Einfach aus dem Staub gemacht

Amberg. (tk) Ohne sich um den Schaden von rund 500 Euro zu kümmern, machte sich ein unbekannter Autofahrer am Sonntag in der Berliner Straße aus dem Staub. Zwischen 10 und 13 Uhr hatte er mit seinem Wagen einen VW Passat auf einem Anwohnerparkplatz am linken hinteren Kotflügel touchiert. Hinweise sind unter Telefon 890-0 möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.