Noch sieben Lifte im Landkreis
Skilift-Splitter

Amberg-Sulzbach. (upl) Der Landkreis Amberg-Sulzbach gilt ja nicht gerade als schneesicher. Trotzdem gibt es rund um Amberg immer noch sieben Skilifte. Die meisten wurden in den 60er-Jahren erbaut, nachdem es damals einige sehr harte Winter in Folge gegeben hatte. Im Winter 1962/63 lag der Schnee im Landkreis wochenlang über einen Meter hoch. Die 50 Jahre alten Lifte sind längst abbezahlt. Um auf die Betriebskosten zu kommen, reicht es daher, wenn die Anlagen wenigstens ein, zwei Wochen laufen - so wie heuer.

Nach dem Winter-Gastspiel haben mittlerweile sämtliche Lifte im Landkreis aufgrund der geschmolzenen Schneedecke den Betrieb eingestellt: Der Skilift an der Hasenleite in Auerbach (400 Meter Abfahrt), der Brennberglift in Etzelwang (600 Meter), die Anlage am Johannisberg in Freudenberg (670 Meter), der Skilift Eschenfelden (Gemeinde Hirschbach, 200 Meter), der Buchberg-Lift in Sitzambuch (700 Meter), der Skilift Mertenberg (250 Meter) und der Skilift Unterweißenbach bei Vilseck (250 Meter). Der Schlepper in Habres (Gemeinde Neukirchen) ist bereits seit drei Jahren stillgelegt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/lifteundloipen
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.