Noch viel Luft nach oben

Schon nach 360 Minuten Fußball in der neuen Saison ist keine Mannschaft in der Kreisklasse Süd ohne Niederlage - das verspricht ein spannendes Spieljahr. Auf den ersten Sieg lauern dagegen mit dem SV Etzelwang, dem FC Rieden und dem SV Illschwang/Schwend gleich drei Teams.

Ein punktgleiches Trio thront an der Spitze der Tabelle: Mit dem FC Neukirchen ein Aufsteiger, mit der DJK Ammerthal II eine Mannschaft, die nach höheren sportlichen Weihen strebt und mit dem FC Schlicht eine Elf, die in der Vorsaison dicke Abstiegssorgen hatte, die aber mit einem starken Endspurt vom Tisch gefegt wurden. Genau diese Jungs vom Rennweg haben am fünften Spieltag nach der Papierform die leichteste Aufgabe aus dem Spitzentrio, denn zum einen haben sie Heimrecht und zum anderen hat der Gast, der SV Etzelwang, in der Anfangsphase der Saison noch nichts gerissen und bringt die rote Laterne mit nach Schlicht.

Starke Abwehr

Ein Heimspiel hat auch der euphorische Aufsteiger aus Neukirchen, allerdings empfängt der "kleine FCN" mit dem SV Köfering schon eine Hausnummer, denn die Truppe von Coach Kern hat sich auf den vierten Platz nach vorne gepirscht und zudem die wenigsten Gegentreffer (erst zwei) in der Liga erhalten. So dürfen sich die Fans auf ein richtiges und sicherlich auch packendes Spitzenspiel freuen.

Eine Partie dieser Größenordnung steigt auch beim FC Weiden-Ost II, der nach einem kleinen Fehlstart die letzten beiden Spiele klar für sich entscheiden konnte und auf den sechsten Rang stürmte. Drei Zähler mehr hat die DJK Ammerthal II, und "wir sind voll im Soll und auf unserer Linie", betont Trainer Oliver Ruschitzka-Stiegler. Der gibt eine klare Marschroute aus, "denn nachdem wir in der Vorsaison knapp um einen Punkt die Aufstiegsrelegation verpasst haben, wollen wir diesmal sicher den ersten oder zweiten Platz einfahren". Unter dem Strich läuft es also rund im 17-köpfigen Kader der Landesligareserve, die nur auf Martin Neiswirth verzichten muss, der der Truppe aber noch länger abgehen wird. "Wir wissen nicht, welcher Gegner uns mit welcher Aufstellung erwartet, aber wir wollen mindestens einen wenn nicht sogar drei Punkte einfahren", hat der Übungsleiter den sportlichen Claim bereits abgesteckt.

Fast gleichauf

Die SpVgg Ebermannsdorf und den SC Germania Amberg II trennt nur das Torverhältnis: Sechs Gutpunkte sind kein Knaller, aber auch kein schlechtes Ergebnis. Wer nun diese Partie für sich entscheiden kann, klettert in der sportlichen Hitliste den einen oder anderen Rang höher - ein knapper Spielausgang ist bei dezenten Vorteilen für die Heimelf zu erwarten. Erst auf vier Pluspunkte hat es der Neuling TuS Rosenberg II gebracht - da ist noch Luft nach oben. Das gilt aber ebenso für den Tabellennachbarn SV Illschwang/Schwend, der neben einer knappen Niederlagen drei Unentschieden bilanziert. Der Sieger dieses Duells driftet ins Mittelfeld, der Verlierer bleibt erst einmal in der Nähe der gefährdeten Plätze.

Derbystimmung in Hahnbach, wenn die Bezirksligareserve den SV Schwarz-Gelb Kauerhof empfängt. Den Gastgebern brachten sieben Punkte Rang fünf, bei einem Pluszähler weniger sprang für den SVK bis dato Platz acht heraus. Ein Duell auf Augenhöhe, bei dem sich ein etwaiger Sieger vorne ein bisschen einmischen kann. Überschaubar gut sind der FC Rieden und die TSG Weiherhammer in die Potte gekommen: Punktenachwuchs ist also angesagt, um ein längeres Verweilen im Tabellenkeller zu vermeiden. Die Gastgeber aus dem Vilstal warten noch auf den ersten Dreier und ein Sieg gegen den Absteiger wäre natürlich schon eine ganz heiße Nummer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.