Nur die Frauen dürfen

Die Volleyballdamen des ASV Schwend haben Grund zur Freude, denn sie spielen als einzige im Ligenbetrieb. Bild: Ziegler

Ein Amberger spielt Volleyball für Kempfenhausen, ein Hirschauer für Marktredwitz. In Donaustauf treffen sie sich.

Am Wochenende vor den Herbstferien stehen im Volleyballkalender der Oberpfalz nur wenige Termine. Im Blickpunkt steht dabei am Samstag, 25. Oktober, die 3. Liga mit dem Auftritt des VC Olympia Kempfenhausen in Donaustauf (Anpfiff 17 Uhr).

Bezirks-Sportwart Christian Hofmaier nutzt das spielfreie Wochenende zu einem Lehrgang für die Bezirksauswahl Jugend U 12 männlich ebenfalls in Donaustauf. Am Samstag steht zunächst ab 10 Uhr ein Zuspieler-Spezial-Training an, ab 13 Uhr folgt das Training des gesamten Kaders bei Anwesenheit des Landestrainers Peter Meyndt. Ab 17 Uhr ist man dann Zuschauer des Duelles des VCO Kempfenhausen gegen die VGF Marktredwitz.

Das Trainerduo Roy Nanka/Andrej Büschel hat für Donaustauf folgende Spieler eingeladen: Raphael Reinstein, Valentin Wein, Josef Nießl, Stefan Blayer (alle ATSV Kallmünz), Simon Frank, Toni Nicklas, Noah Brandl, Simon Breinbauer (alle TB Weiden), Anton Liebschner, Martin Liebschner, Jakob Rieger, Tim Schneider (alle TB/ASV Regenstauf), Maximilian Viehhauser, Florian Hildebrand (beide VC Schwandorf), Maximilian Kersting, Julian Zoll, Marco Nanka, Michael Büschel, Johannes Schleicher, Edwin Waal (alle SGS Amberg), Christian Scherl (ASV Undorf) und Jonas Urban (TSV Eslarn).

Um 17 Uhr beginnt dann in der Dreifachhalle das Drittligaspiel. Im Kempfenhausener Trikot werden auch der 15-jährige Max Bibrack von der Donaustaufer Jugend und der Amberger Ilja Büschel auflaufen. Beide besuchen das Volleyballinternat und trainieren mehrmals täglich zusammen mit den besten Jugendspielern Bayerns unter Aufsicht des Landestrainers Peter Meyndt. Um sich spielerisch auch weiter zu entwickeln, müssen die Jugendlichen auch am Ligabetrieb teilnehmen.

Durch eine Sonderregelung und dem damit verbundenen Einsatz in hohen Spielklassen schaffen die Jungs einen immensen Leistungssprung innerhalb einer Saison. Natürlich profitieren auch die Heimatvereine von diesem Konzept, da die Spieler im Jugendbereich weiter für den Heimatverein antreten können.

Einige der VCO-Talente waren auch beim grandiosen Erfolg Bayerns beim Bundespokal Süd beteiligt, als beide bayerischen Auswahlmannschaften in Konstanz den Sieg davontrugen. Der BVV schaffte das Double mit den Landesauswahlmannschaften der U 15 Mädchen und U 16 Jungen.

Bei der VGF Marktredwitz spielt mit Max Schwinger ein ehemaliger Hirschauer sehr erfolgreich auf.

Am Samstag um 15 Uhr erfolgt der Anpfiff in der Bezirksliga Frauen für die Dreierbegegnung in Regenstauf zwischen TB/ASV Regenstauf III, SVTUSDJK Grafenwöhr und dem ASV Schwend. Der Aufsteiger aus Schwend möchte den ersten Erfolg verbuchen, entsprechend wird ASV-Coach Herbert Hubner seine Mädchen um Spielführerin Katharina Maiß vorbereiten und einstellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.