Nur im Notfall einem Angreifer stellen - Selbstverteidigung für Grundschüler
Laut schreien und wegrennen

Die Kinder der Albert-Schweitzer-Schule übten mit Ju-Jutsu-Trainer Klaus Inderst, wie man durch eine aggressive Menge laufen muss. Dabei ist es vor allem wichtig, den Kopf zu schützen. Bild: mbs
(mbs) In der Albert Schweizer Schule gab es diesmal eine Einführung wie man einen unvermuteten Angriff begegnen kann. Immer wieder kann es im Alltag zu Übergriffen kommen.

So hatte sich die Leiterin der Mittgagsbetreuung, Monika Weigl-Obermeier, auf Vorschlag von Dominik Scheuck mit einem Selbstverteidigungstrainer in Verbindung gesetzt. Denn wenn die Kinder einmal in eine solche Situation kommen sollten, ist es gut zu wissen wie man sich helfen kann. Klaus Inderst ist Ju-Jutsu-Trainer an der Amberger Kampfkunstschule und hält regelmäßig Kurse zur Selbstverteidigung für Frauen und Kinder ab.

Als Träger des schwarzen Gürtels (3. Dan) ist er ein versierter Kenner in Sachen Selbstverteidigung und Übungsleiter, vor allen für die Selbstbehauptung bei Kindern. "Ich zeige den Kindern spielerisch Möglichkeiten auf, wie sie sich sinnvoll schützen können, wenn sie einmal bedroht werden sollten", sagte Inderst. Nach dem Aufwärmen in der Turnhalle zeigte der Kampfsporttrainer, wie allein schon die richtige Körpersprache Selbstbewusstsein vermitteln könne.

Inderst sagte den Kindern, dass sich ein Opfer niemals selbstbewusst verhalte. Dazu gehöre eine laute Stimme, das Wegrennen oder um Hilfe schreien. Der Ju-Jutsu-Trainer zeigte wenige, aber effektive Techniken. Geübt wurde das Schützen des Kopfes und der einfache Block gegen Schläge. Inderst zeigte den Schülern auch die Handballenabwehr. Die Kinder lernten, dass man sich nur im Notfall einem Angreifer stellen müsse. Viel wichtiger sei, schnell weg zu laufen und durch Schreien sowohl den Angreifer zu verunsichern als auch andere auf die Situation aufmerksam zu machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.