OB Cerny vereidigt neuen Feldgeschworenen
Die Träger des Siebenergeheimnisses

Wechsel bei den Feldgeschworenen (von links): Erwin Graml, Johann Birner, Stefanie Lüttge, Johann Wilhelm, Oberbürgermeister Michael Cerny, Michael Hanauer und Ulrike Höcht. Bild: hfz
Die Feldgeschworenen arbeiten mit den staatlichen Vermessungsämtern und städtischen Behörden eng zusammen. Vor diesem Hintergrund obliegt es dem Oberbürgermeister, verdiente Feldgeschworene, die ausscheiden, zu verabschieden sowie ihren Nachfolgern den Amtseid abzunehmen.

Aus diesem Grund waren Johann Wilhelm und Michael Hanauer zu OB Michael Cerny ins Rathaus gekommen. Wilhelm, da er nach 33 Jahren aktiver Feldgeschworenentätigkeit und Vollendung seines achten Lebensjahrzehnts nun diese Tätigkeit aufgegeben hat. Und Hanauer, weil er die Nachfolge von Johann Wilhelm antrat. Begleitet wurden sie von Erwin Graml, der im vergangenen Jahr zum Obmann der Amberger Feldgeschworenen ernannt worden war, sowie von Johann Birner, der von nun an die Aufgabe seines Stellvertreters übernimmt. Der Wechsel vollzog sich auch im Beisein von Ulrike Höcht und Stefanie Lüttge, die das Liegenschaftsamt und das Ordnungsamt vertraten.

Cerny machte laut einer Pressemitteilung deutlich, dass die Feldgeschworenen auch in Zeiten digitaler Vermessungstechnik ihre Bedeutung nicht verloren haben. "Es geht nicht um Technik, sondern darum, neutral und unabhängig zu agieren. Darauf können wir uns bei den Feldgeschworenen verlassen", so der OB.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.