Oberbürgermeister verleiht Ehrenamtskarten an engagierte Bürger
Mit Geld niemals zu leisten

Als Anerkennung für ihr Engagement erhielten zahlreiche Amberger Bürger die Ehrenamtskarte. Bild: gf
Sie engagieren sich aus Idealismus und erhalten oft nicht einmal ein Dankeschön für ihre Arbeit. Oder wie es OB Michael Cerny jetzt sagte: Ehrenamtliches Engagement ist nicht selbstverständlich. Anlass war die Verleihung von Ehrenamtskarten an engagierte Bürger, die er gemeinsam mit Chaterine Dill, der Leiterin der Freiwilligenagentur, und dem Sozialreferenten Dr. Harald Knerer-Brütting vornahm.

Ehrenamtlich engagierte Bürger seien mittlerweile ein fester Bestandteil der Gesellschaft, so der Oberbürgermeister, und Amberg sei hier ganz gut aufgestellt. Vor allem, wenn er an Feuerwehren und Rotes Kreuz denke, wo sich die Helfer zuerst einer professionellen Ausbildung unterziehen müssten, bevor sie ihre Aufgaben erfüllen könnten. Vielfach sei die ehrenamtliche Arbeit mit großer körperlicher und psychischer Belastung verbunden. Sei es der Hochwassereinsatz, bei dem das eigene Haus "absaufe", während der Helfer in der Nachbarschaft eingesetzt sei oder wenn an Verkehrsunfällen Freunde oder Bekannte beteiligt seien. Mit der Ehrenamtskarte wolle die Stadt die ehrenamtliche Tätigkeit anerkennen, denn entgelten könne man das Engagement niemals. Müssten Kommunen das finanziell schultern, was Ehrenamtliche kostenlos leisten, dann stünde der städtische Haushalt sicher vor dem Konkurs.

Michael Cerny wies auch darauf hin, dass ehrenamtliches Engagement gewisse Vorteile bringe, wenn sie im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs die soziale Kompetenz des Bewerbers hervorhebe. Chatherine Dill, die Leiterin der Freiwilligenagentur, hob die Vorteile der Ehrenamtskarte hervor, mit der bei einer Vielzahl von Partnern finanzielle Vorteile beim Einkauf oder Eintritt verbunden seien. Bei der Überreichung der Ehrenamtskarten nutzte Michael Cerny die Möglichkeit, nachzufragen, wie die Betroffenen zum Ehrenamt gekommen sind und mit welcher Tätigkeit sie sich ehrenamtlich in die Gesellschaft einbringen. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.