Obstverwertung geht in Betrieb
Tipps und Termine

Ammersricht. Der Obst- und Gartenbauverein Ammersricht nimmt am Montag, 14. September, in seiner Obstverwertung (Weideweg 5) den Betrieb auf. Die erste Annahme nicht nur für Mitglieder ist von 16 bis 18 Uhr. Es darf nur sauberes, nicht angefaultes Obst vorbeigebracht werden. Abgefüllt wird in gründlich gereinigte Ein-Liter-Flaschen mit Kronen- oder Schraubverschluss und in Fünf-Liter-Plastikbeutel. Anfragen an Vorstand Sieglinde Pipetz, 09621/6 43 03.

Kennenlernen beim Tennisclub

Amberg. Der TC Rot-Weiß lässt die Tennissaison mit einem Herbstfest und einem Kennenlern-Turnier ausklingen. Eingeladen sind am Samstag, 12. September, alle alten, neuen und zukünftigen Mitglieder. Der sportliche Teil des Tages beginnt um 14.30 Uhr, ab 18.30 Uhr ist geselliges Beisammensein im Clubheim. Anmeldung per Mail an Thomas Kick: tennisschule-breakpoint@t-online.de

Oratorienchor steigt wieder ein

Amberg. Der Amberger Oratorienchor (AO) beendet die Sommerpause und beginnt wieder mit der Probenarbeit. Zuerst bereitet sich das Ensemble auf die bevorstehende Reise in die älteste Partnerstadt Ambergs, Bad Bergzabern, vor. Gemeinsam mit dem dortigen Chor wird am Samstag, 3. Oktober, in der Marktkirche Bad Bergzabern ein Konzert gegeben.

Wenn er wieder zurück ist, startet der AO mit dem Einstudieren des Schlusschores "An die Freude" der 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven, die Anfang Januar zur Feier des zehnjährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Amberg und Desenzano im ACC zu hören sein wird. Dann laufen die Vorbereitungen zu einem weiteren Jubiläum an: Im April 2016 feiert das ACC seinen 20. Geburtstag, und der Oratorienchor wird zum ersten Mal in Amberg die Symphonie Nr. 2 von Felix Mendelssohn aufführen, auch unter dem Namen "Lobgesang" bekannt.

Neue Sänger oder Wiedereinsteiger sind jederzeit willkommen. Chorprobe ist immer dienstags um 19.30 Uhr im großen Saal der Musikschule Klangwerkstatt in der Sulzbacher Straße 115.

Margit Asen: "Heilung ist möglich"

Amberg. "Heilung ist möglich", so lautet am Freitag, 11. September, um 19.30 Uhr das Thema der Österreicherin Margit Asen, die auf Einladung der überkonfessionellen Gruppe "Christen im Beruf" im Drahthammer Schlößl spricht. Eines Tages, im Alter von zwölf Jahren, bekam Asen plötzlich starke Kopfschmerzen und Augenmuskelstörungen. Sie wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte stellten einen Stammhirn-Tumor fest. Nach der Operation war Asens ganzer Körper spastisch gelähmt. In ihrem neunmonatigen Wachkomazustand wurde sie mit Astronautennahrung künstlich ernährt. Sie erhielt eine Krebstherapie, eine Morphiumbehandlung wegen der starken Schmerzen und wog schließlich nur noch 26 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,65 Metern. Obwohl Margit Asen nicht sprechen konnte, hörte sie, wie die Ärzte über sie redeten und keinerlei Hoffnung mehr für hatten. Asens Eltern suchten während der ganzen Zeit Zuflucht im Gebet.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.