Österreicher aus Louisville

Albert Wagner, die Nummer fünf des TC Amberg am Schanzl, ist momentan in Top-Form. Bild: Ziegler

Das Aufgebot ist wie immer bunt gemischt: Spieler aus Tschechien, Österreich, Russland, Litauen, Schweiz und natürlich Deutschland. Wer dann neben der Kernmannschaft tatsächlich für den TC Amberg am Schanzl in der Regionalliga antritt, entscheidet sich kurzfristig.

Am Samstag, 4. Juli, beginnt für die Herren des TC Amberg am Schanzl die Saison in der Tennis-Regionalliga. Die Mannschaft von Teamchef Richard Vogel erwartet den SV Wacker Burghausen. An Nummer eins der Amberger wird der ehemalige Top-100-Spieler Jan Hajek spielen. Der Tscheche hat seine aktive Tenniskarriere beendet, wird aber aufgrund seiner enormen Erfahrung eine wichtige Stütze des Teams sein.

An Position zwei geht Pascal Brunner ins Rennen. Der Österreicher spielte bereits in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga für Schanzl. An Nummer drei steht das Amberger Eigengewächs Sebastian Wagner. Ein weiterer Österreicher, Maxi Pongratz, an Position vier.

Das nächste Eigengewächs des Schanzl steht auf Position fünf: Albert Wagner hat bereits in der Bayernliga-Saison gute Leistungen gezeigt und ist in Top-Form. Sein ehemaliger Kollege im College von Louisville steht an Nummer sechs: Sebastian Stiefelmeyer aus Österreich. Spielbeginn ist um 11 Uhr auf der Anlage am Schanzl. Am Sonntag geht es dann zum Auswärtsspiel (11 Uhr) nach Hainsacker. Teamchef Richard Vogel: "Dieses Wochenende hat es in sich. Zwei sehr schwere Spiele stehen auf dem Programm. Und ein guter Auftakt in die Sasion ist eminent wichtig."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.