Oft sind es die Details,
Schönes leicht möglich machen

Am Roßmarkt finden sich gleich mehrere Beispiele für eine gelungene Fassadengestaltung. Die Stadt bezuschusst vergleichbare Vorhaben im neuen Jahr wieder mit insgesamt 100 000 Euro. Bild: Petra Hartl
durch die sich eine gelungene Außensanierung von einem weniger geglückten Versuch unterscheidet. Alle, die ihrem Gebäude in der Altstadt ein neues Gesicht geben wollen, bekommen jetzt Hilfe. Von der Stadt.

Amberg. (tk) "Alles nur Fassade?" lautet der Titel der Gestaltungsfibel, die mit Fotos von Michael Sommer bebildert und von der Werbeagentur Stilagent gestaltet wurde. Die Bearbeitung lag in Händen zweier Frauen: Stadtheimatpflegerin Beate Wolters und Doris Kämpfer, der Leiterin des Bauverwaltungs- und -ordnungsamts. Auch Baureferent Markus Kühne und Paul Zimmermann, der im Baureferat für den Altstadtbereich und den Denkmalschutz zuständig ist, wirkten an der Entstehung mit.

Oberbürgermeister Michael Cerny freute sich laut einer Mitteilung aus dem Rathaus, dass mit dieser Publikation parallel zum Fassadenprogramm, für das der Stadtrat im Haushalt 2015 erneut 100 000 Euro bereitgestellt hat, nun auch an konkreten Beispielen aufgezeigt werden kann, was bei einer Fassadenrenovierung wünschenswert und machbar ist.

Aus diesem Grund enthält die neue DIN-A-4-Broschüre viele positive Anschauungsobjekte. "Dank der Gegenüberstellung von vorher und nachher ist eine gezielte Bauberatung möglich", hob Baureferent Markus Kühne den praktischen Nutzen dieser neuen Publikation hervor. So könnten Gestaltungsdetails besser nachvollzogen werden, und darauf komme es im Beratungsgespräch schließlich mehr an als auf technische Fragen.

Hinzu komme, dass die wichtigsten Tipps und Hinweise nochmals in kompakten Infokästen zusammengefasst wurden. Doris Kämpfer und Paul Zimmermann finden es gut, dass die Aufnahmen in der Broschüre ausnahmslos Häuser der Amberger Altstadt zeigen. "Das ist Amberg. Diese Fassaden machen unsere Altstadt aus", freute sich der Denkmalschutzfachmann, der jetzt auf ein verstärktes Interesse der Hausbesitzer hofft. Währenddessen erinnerte Baureferent Kühne nochmals daran, dass inzwischen beim Wohnen ein Trend zur Rückkehr in die Altstadt zu beobachten ist. Die Gestaltungsfibel, in der auch die Baugestaltungssatzung und die Richtlinien für das Fassadenprogramm nachgelesen werden können, ist ab sofort im Baureferat, Steinhofgasse 2, sowie in der Bürgerinfo im Rathaus erhältlich.

Sie kann aber auch auf der Homepage unter www.amberg.de/rathaus/ aemter-und-referate/baureferat.html direkt heruntergeladen werden. Terminanfragen für eine Bauberatung nimmt das Baureferat unter Telefon 0 96 21/1 0407 entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.