Ohne Führerschein, mit Alkohol: 18-Jähriger baut Unfall
Da kommt ganz schön was zusammen

Der Unfallverursacher, sein 19-jähriger Beifahrer und der US-Soldat, in dessen Camaro der 18-Jährige gekracht war, blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 8000 Euro, wobei die Polizei den Daihatsu als Totalschaden einstuft. Bild: hfz
Gleich ein ganzes Repertoire an Straftaten hat nach Angaben der Polizei ein 18-Jähriger am Donnerstagabend begangen. Gegen 21.45 Uhr bog er mit seinem Daihatsu vom Kurfürstenring in den Schießstätteweg ab. Dabei war er offensichtlich zu schnell dran. Die Folge: Er geriet auf die Linksabbiegespur des Gegenverkehrs und prallte frontal in den Camaro eines amerikanischen Soldaten.

Kaum hatte es gekracht, sprang der junge Unfallverursacher aus seinem Wagen und flüchtete zu Fuß. Offensichtlich plagte ihn aber das schlechte Gewissen, denn nach einer Viertelstunde kehrte er zurück an den Ort des Geschehens. Da allerdings wartete die Polizei schon auf ihn. Die Beamten waren gerade dabei, den Unfall aufzunehmen.

Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass der 18-Jährige gar keinen Führerschein besitzt. Getrunken hatte er obendrein, was sich durch eine Alkoholfahne bemerkbar machte. Das Ergebnis lieferte dann ein Alkotest: 0,6 Promille. Die Polizei brachte den jungen Mann zur Blutentnahme.

Auto gehörte dem Vater

Nun erwartet den 18-Jährigen eine Strafanzeige wegen einer ganzen Latte an Taten: Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle. Die Ermittlungen der Polizei sind aber noch nicht abgeschlossen. Recherchiert werden muss insbesondere noch, wie der junge Mann an die Schlüssel für den Kleinwagen seines Vaters gekommen ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.