Orgelbauverein St. Martin freut sich über Spende der PWG
Schon bei 111 111 Euro

Vor dem Hauptportal der Basilika St. Martin nahm Franz Meier (Mitte) die Spende aus den Händen von Andreas Raab (rechts) entgegen. Regionalkantor Bernd Müllers (links) freut sich über jeden Euro für die Orgel von St. Martin. Bild: ads
Eine gewisse Freude an der ganz besonderen Zahlensymbolik konnte Franz Meier, der Vorsitzende des Fördervereins Projekt "Orgel St. Martin", bei einer Zwischenbilanz zum Jahresende nicht verhehlen. Aktueller Anlass war eine Spende der Park- und Werbegemeinschaft, die er gemeinsam mit Regionalkantor Bernhard Müllers aus Händen von Andreas Raab entgegennahm.

Kein Faschingsscherz

Denn ausgerechnet diese Spende hat den Pegel auf exakt 111 111 Euro gehievt. Das ist natürlich gerade bei einem Verein etwas ganz besonderes, der sich am 11. November 2011 gegründet hat, also am 11.11.11. Das war übrigens kein Faschingsscherz. Denn der 11. November ist nicht nur der Tag, an dem die Jecken die närrischen Tage einläuten sondern auch noch der Namenstag des heiligen Martin.

Im Zusammenhang mit dem gewohnt stark besuchten Konzert von Oswald Sattler in der Basilika in Verbindung mit dem Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz wollte Andreas Raab sich für die Organisation erkenntlich zeigen. "Es darf natürlich ein wenig spekuliert werden, inwiefern von allen Beteiligten mit der neuen Spendensumme ein bisschen medienwirksam manipuliert wurde, um diese symbolträchtige Zahl der Endsumme zu erreichen", sagte Franz Meier. Er war sich allerdings sicher, dass dem Orgelbauverein PrO St.Martin hohe Anerkennung für seine Leistung und das Ergebnis in gerade mal drei Jahren Bestehen zu zollen ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.