Parken auf vier Geschossen

az1010garage_grafik.jpg

Fast 200 Stellplätze, die Einfahrt in der Ziegelgasse und die Ausfahrt im Spitalgraben - die Quartiersgarage auf dem Bürgerspitalgelände nimmt langsam Gestalt an. Zumindest auf dem Plan.

Der Stadtrat will bei seiner Sitzung am Montag, 20. Oktober, Nägel mit Köpfen machen. Dann steht der Beschluss über den Bebauungsplan für das Bürgerspitalgelände auf der Tagesordnung. Die Mitglieder des Bauausschusses erteilten dem Werk bereits parteiübergreifend den Segen. Größere Diskussionen gab es bei der Zusammenkunft des Gremiums am Mittwoch nicht mehr.

Größer als bisher geplant

Der Bebauungsplan legt in groben Zügen fest, wie das künftige Gesicht des Altstadt-Areals aussehen soll. Ziel ist "die Aufwertung der nordöstlichen Altstadt und die Belebung des Blockinnenbereichs zwischen Ziegelgasse, Kasernstraße, Spitalgraben und Bahnhofstraße" (wir berichteten). Wesentlicher Teil der Neuplanung ist eine Tiefgarage für Anwohner, für die nun zum ersten Mal detaillierte Eckdaten vorliegen.

Laut Bebauungsplan sollen die Autos auf vier versetzten Ebenen unter der Erde parken. Insgesamt sind 196 Stellplätze vorgesehen. 86 befinden sich im ersten Untergeschoss, 47 im zweiten, 44 im dritten und 37 im vierten. Damit fällt die Tiefgarage erheblich größer aus, als im Frühjahr geplant.

In der April-Sitzung des Stadtrates war noch von 158 Parkplätzen die Rede. Probleme für den Verkehrsfluss in der Innenstadt erwartet das Baureferat nicht. Laut eines Gutachtens könnten die zuleitenden Straßen den Verkehr ohne Weiteres aufnehmen.

Wenn die Stadträte den Bebauungsplan am Montag in einer Woche wie vorgesehen absegnen, ist der Weg frei für den Bau der Tiefgarage in zwei Abschnitten: Zunächst soll das eingeschossige unterirdische Parkhaus direkt neben der Wirtschaftsschule angepackt werden, damit dort anschließend die neue Schulaula errichtet werden kann. Erst in einem zweiten Schritt geht es dann in die Tiefe des Bürgerspitalgeländes - bis in das vierte Untergeschoss.

Ausfahrt beim Ring-Kino

Ein- und Ausfahrt sollen zunächst ampelgeregelt über die Ziegelgasse erfolgen. Eine 33 Meter lange Rampe mit einem Gefälle von 15 Prozent führt direkt neben dem Schulgebäude in die Tiefe. Im Endausbau soll die Ausfahrt nur noch über eine zweite Rampe (25 Meter lang, 12 Prozent Steigung) Richtung Spitalgraben möglich sein. Die Autos fahren dann in einem Gebäude direkt neben dem Ring-Kino aus der Tiefgarage aus, biegen nach rechts in den Spitalgraben ein und verlassen diesen über die Kasernstraße.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.