Partnerstadt Ústí nad Orlicí mit Bürgermeister und Vize beim Feuerwehr-Geburtstag
Einstige Panne passt zu Jubiläum

Bürgermeister Petr Hájek (Dritter von links) und Vizebürgermeister Jirí Preclík (links) aus Ústí nad Orlicí bekamen von Oberbürgermeister Michael Cerny (Zweiter von links), dem städtischen Referatsleiter Gerhard Bauer (Zweiter von rechts) sowie den Dolmetscherinnen Marcela Pohancová (Dritte von rechts) und Jerka Jenkner (rechts) viele Informationen. Bild: hfz
Eine Panne der tschechischen Feuerwehr begründete einst die Freundschaft zwischen der Vilsstadt und ihrer tschechischen Partnerkommune Ústí nad Orlicí. Nun war das 150. Jubiläum der Amberger Feuerwehr ein willkommener Anlass, Petr Hájek, den Bürgermeister von Wildenschwert - so der deutsche Name Ústí nad Orlicís - an die Vils einzuladen.

Empfang im Rathaus

Er nahm das Angebot an und war zusammen mit Vizebürgermeister Jirí Preclik und Dolmetscherin Marcela Pohanková nach Amberg gereist. Hier wurden sie vom Leiter des Referats für Personal, Organisation und Allgemeine Verwaltung, Gerhard Bauer, und Dolmetscherin Jerka Jenkner empfangen und während ihres zweitägigen Aufenthalts betreut. Zum Programm der kleinen Gruppe gehörten neben der Teilnahme am Festakt 150 Jahre FFW eine Stadtführung mit Dieter Dörner sowie ein Empfang bei Oberbürgermeister Michael Cerny im Rathaus. Gerne führte der OB seine Gäste durch die Säle des historischen Gebäudes.

Vor allem aber nutzten die Stadtvertreter das Zusammentreffen, um Möglichkeiten einer Weiterentwicklung ihrer freundschaftlichen Beziehungen zu besprechen. So will man sich laut Gerhard Bauer verstärkt um schulische Kontakte und zusätzliche Akteure bemühen. Michael Cerny sprach sich außerdem für einen intensiven Austausch auf Verwaltungsebene aus: "Unsere Themen und Probleme sind oftmals die gleichen, umso interessanter ist es, zu sehen, welche Lösungsansätze andere gefunden haben."

Zum Partnerprogramm gehörte ferner eine Informationsfahrt, bei der Hochbauamtsleiter Hans-Georg Wiegel als Ansprechpartner zur Verfügung stand. Unter anderem wurden die Rettungsleitstelle, das neue Kino, das Klinikum, das Dienstleistungszentrum Marienstraße, die OTH und das Neubaugebiet Kennedystraße Süd besichtigt.

Im Spital und am Berg

Außerdem stattete die Gruppe dem Bürgerspital und der Bergkirche einen Besuch ab. Stadtarchivar Dr. Johannes Laschinger hatte die Aufgabe übernommen, die Gäste durch das Gotteshaus zu begleiten und die Besonderheiten zu zeigen. Vor der Rückreise lud Petr Hájek den OB und die Stadtvertreter zum Gegenbesuch nach Ústí nad Orlicí ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.