Pflicht-Sieg und Kür-Niederlage

Erfolgreicher Schnaittenbacher Zweierblock mit Mittelblockerin Kerstin Lorenz (rechts hinten am Netz) und Diagonalspielerin Helena Groha (Mitte hinten am Netz) im Spiel gegen den BSV Bayreuth II. Das Team von TuS-Trainer Thomas Groha benötigte für den 25:12/25:17/25:13-Erfolg gegen den Tabellenletzten der Landesliga Nord-Ost gerade einmal 56 Minuten. Dem Spitzenreiter SG Weiden/Vohenstrauß knöpften die Schnaittenbacherinnen anschließend einen Satz ab. Bild: Ziegler

Die Volleyballerinnen des TuS Schnaittenbach bezwingen Landesliga-Schlusslicht Bayreuth II und unterliegen anschließend dem Spitzenreiter. Dabei bieten sie der SG Weiden/Vohenstrauß die Stirn und hadern am Schluss mit der Schiedsrichterin.

Schnaittenbachs Trainer Thomas Groha hatte sein Team gut vorbereitet und motiviert. Druckvolle Aufschläge und eine konstante Abwehrarbeit von Libera Manuela Wenzl sowie variable Angriffe, die von den Zuspielerinnen Silvia Diel und Eva Habrich initiiert wurden, sorgten nach 56 Minuten für ein klares 25:12, 25:17 und 25:13 gegen den BSV Bayreuth II.

Die Pflicht gegen das Schlusslicht war also erfüllt, es folgte die Kür gegen Spitzenreiter SG Weiden/Vohenstrauß. Die beiden Fanblocks sahen ein tolles Duell auf beachtlichem Niveau. Die Schnaittenbacherinnen hatten sichtlich Spaß, den Tabellenführer herauszufordern. Dies gelang aber erst ab dem dritten Satz. Hier gaben die Gastgeberinnen einen Ball in der Abwehr verloren, griffen vorne mutig an und gewannen mit 25:15. Auch Durchgang vier verlief ausgeglichen bis zum 20:20. Dann allerdings gab es zwei strittige Entscheidungen der Bayreuther Schiedsrichterin. Die Gäste gewannen den Satz mit 25:20 und das Spiel 3:1. Nun gilt es für die Groha-Schützlinge, sich bereits auf das Rückspiel am 10. Januar in Bayreuth zu fokussieren.

Der Tabellenzweite TB/ASV Regenstauf II wurde seiner Favoritenrolle voll gerecht und schickte die VG Bamberg II und den SSV Roßbach/Wald mit Drei-Satz-Niederlagen auf die Heimreise. Nur einen Punkt erspielte sich der SV Wilting. Diesen gab es für einen famosen Kampf gegen TSV Neutraubling, der erst nach 104 Minuten mit dem 12:15 im Tie-break endete. Hier vergaben die Gastgeberinnen eine 5:0-Führung. Die VG Hof überraschte danach das Team von SVW-Trainerin Claudia Wagner mit 3:0. Zum Jahresauftakt 2015 gastieren dann die besten Teams der Liga, TB/ASV Regenstauf II und der einzige Titelkandidat SG Weiden/Vohenstrauß, in Wilting.

Weit mehr Schwierigkeiten als erwartet hatte der Tabellenführer der Bezirksliga Frauen, VC Schwandorf. Gegen Gastgeber ASV Schwend gewann er zwar noch mit 3:1, aber gegen TB/ASV Regenstauf III reichte es lediglich zum Tiebreak-Sieg. Die Schwandorfer Annahme schwächelte und so kam die Angriffsstärke nicht so zur Geltung. Die Mannschaft von ASV-Trainer Herbert Hubner besiegte Regenstauf klar mit 3:0 und feierte den ersten Saisonsieg.

Der FC Miltach überraschte mit einem 3:1-Triumph über den Zweiten SV Grafenwöhr, zudem holte er gegen die SpVgg Hainsacker einen Pflichtsieg und kletterte damit auf Rang drei.

In der Bezirksliga-Männer übernahm der SV Donaustauf II nach einem Drei-Satz-Sieg beim SVSW Kemnath die Tabellenführung. Die Kemnather gewannen 3:1 gegen den VC Hohenfels-Parsberg II.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.