Philia spendet für Aktion von Pfarrer Uwe Markert
1225 Euro für Nepal

Philia heißt Freundschaft. Die haben Vorstand und Mitglieder des bayerisch-griechischen Vereins in gewisser Weise auch mit Nepal geschlossen. Sie überreichten jetzt einen dicken Spendenscheck an ein Projekt zur Hilfe für die Opfer des Erdbebens vom April. Bild: hfz
1225 Euro haben Vorstand und Mitglieder des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia stolz an Uwe Markert für die von ihm betreute Nepal-Hilfe übergeben.

Der Betrag setzte sich aus dem Erlös der Altstadtfest-Tombola und einer Spende über 350 Euro vom griechischen Dorfverein Lauf zusammen, außerdem legten drei Vereinsangehörige aus privater Tasche etwas drauf. Pfarrer Uwe Markert war zur Zeit des verheerenden Erdbebens Ende April mit seiner Familie im Anapurna-Gebiet im Himalaya unterwegs gewesen - begleitet vom Bergführer Tej Bagalej. Er kam aus dem Dorf Masel in der Provinz Gorkha, das mit seinen rund 150 Häusern total zerstört wurde. 750 Menschen standen obdachlos da, weshalb Familie Markert - sie war vom Beben verschont geblieben - den Bergführer zurückschickte in seine Heimat, damit er dort Hilfe leisten könne.

Dieser Kontakt und die Hilfsbereitschaft aus Deutschland sind laut Philia bestehen geblieben. Bis heute laufe die Koordination von Spenden über Tej Bagalej. Mehr über diese Nepal-Hilfe: www.johanniskirche- rosenberg.de/aktuelles.html
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.