Philister unterstützen Projekte von Professor Dausch
Spende kommt in Nepal sehr gut an

Der Vorsitzende des Philisterzirkels Hans Herrmann (rechts) bei der Spendenübergabe an Professor Dr. Dieter Dausch. Bild: hfz
Seit 1998 engagiert sich Professor Dr. Dieter Dausch mit der Organisation "Afrika Luz Deutschland" ehrenamtlich und unentgeltlich im Kampf gegen Blindheit und Armut in Entwicklungsländern. Seit 2000 hat die Organisation ihren Wirkungskreis nach Kathmandu in Nepal verlegt, wo in der Chhatrapati Free Clinic Hunderte Blinde von Professor Dausch und seinem Mitarbeiter Dr. Axel Fehn kostenlos am grauen Star operiert wurden. Mit Hilfe von Afrika Luz entstand eine neue Augenabteilung in einem Neubau neben dem Krankenhaus, an dem nun einheimische Augenärzte stundenweise ehrenamtlich arbeiten. Nach dem schweren Erdbeben ist hier direkte Hilfe dringender denn je.

Von einem Nepalesen, von einem Deutschen adoptiert, erfuhr Dieter Dausch von schlechter medizinischer Versorgung und großer Armut im Royal Chitwan Nationalpark. Dort errichtete er das Kinderhaus Afrika Luz Deutschland, in dem zur Zeit 50 Kinder leben. Das neueste Projekt ist ein medizinisches Versorgungszentrum für viele tausend Menschen in den umliegenden Dörfern, die beim Erdbeben teilweise völlig zerstört worden sind. Der Rohbau steht schon, für den Ausbau benötigt Dieter Dausch noch viel Geld.

Der KV-Philisterzirkel Amberg, der sich seit Jahren gemäß einem seiner Prinzipien "religio" mit jeweils einer Spende von 500 Euro an soziale Einrichtungen engagiert, überraschte nun Professor Dausch mit der Jahresspende 2015. Dieser zeigte sich sehr erfreut und versprach, das Geld für den weiteren Ausbau des Gesundheitshauses einzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.