Pilgerfahrt ins Schwäbische

Einmal im Jahr macht sich die Pfarrei St. Konrad zu einer ausgedehnten Wallfahrt in entferntere Gefilde auf. Heuer besuchten sie einen alten Bekannten.

Ihre diesjährige Wallfahrt führte nach Wemding in den schwäbischen Landkreis Donau-Ries. Dominik Ebneth, der aus der hiesigen Pfarrei stammt und seit April 2007 dort als Kirchenmusiker tätig ist, hat die Wallfahrt angeregt und mit organisiert. Nach einer Führung in der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein durch Wallfahrtsrektor Norbert Traub wurde mit Pfarrer Michael Jakob am Gnadenaltar eine Messe gefeiert.

In seiner Predigt stellte er Maria als die Mutter aller Gläubigen dar. Nach einem Mittagessen beim Wallfahrtswirt ging die Pilgerfahrt bei herrlichem Wetter weiter nach Wellheim zu der Ruinenkirche Maria im Spindeltal, wo auch die Geschichte dieser denkwürdigen Kirche erläutert wurde und Zeit zum stillen Gebet eingeräumt wurde. Das weitere Ziel der knapp 50 Pilger war die Barockstadt Eichstätt, wo zunächst die Klosterkirche der Benediktinerinnen mit dem Grab der hl. Walburga besichtigt wurde. Nach dem Kaffee erklärte Domkapitular Prälat Kühn den Wallfahrern einige interessante Aspekte des Eichstätter Doms. Als Abschluss spielte Dominik Ebner auf der Sandtner-Orgel der Kathedrale. Mit vielen guten Eindrücken und an Leib und Seele gestärkt wurde dankbar die Heimfahrt angetreten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.