Praxisbezug gewährleisten

Sie hatten beim Aufbauen der Systemschalungen im Bildungszentrum viel Spaß (von rechts): Kammervizepräsident Franz Greipl, Peri-Niederlassungsleiter Klaus Regler und der Maurer-Auszubildende Daniel Eckl. Bild: hfz

Die Nürnberger Niederlassung der Firma Peri stellt den Bildungszentren der Handwerkskammer in Amberg und Weiden moderne Schalungssysteme im Wert von rund 160 000 Euro für die Lehrlingsausbildung zur Verfügung. "Dieses Geld ist eine wertvolle Investition in die Jugend", sagte der Vizepräsident der Handwerkskammer, Franz Greipl.

"Die Firma Peri hat eine große Summe Geld in die Hand genommen", betonte Greipl bei der Übergabe der Systemschalungen im Bildungszentrum Amberg. Als gelernter Maurermeister selbst vom Fach, betonte er die Wichtigkeit einer praxisorientierten Ausbildung. Dafür müsse in den Werkstätten der Bildungszentren immer moderne Ausrüstung zur Verfügung stehen. "Nur die neuesten Schalungstechniken führen auf der Baustelle auch zum entsprechenden Erfolg", zeigte sich der Handwerksmeister überzeugt. Für Wolfgang Reif, Leiter der Bildungszentren Amberg und Weiden, kommen die Systemschalungen wie gerufen. In Amberg werden sie derzeit von Maurerlehrlingen im dritten Lehrjahr beim Kurs "Moderner Schalungsbau" verwendet und auch im Bildungszentrum Weiden kommen sie in Kürze zum Einsatz.

"Maurerlehrlinge verbringen während ihrer dreijährigen Ausbildung 32 Wochen bei uns in den Bildungszentren. Während dieser überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung ist für uns der Praxisbezug das Wichtigste. Wenn wir dabei von einem führenden Schalungs- und Gerüsthersteller unterstützt werden, dann freut uns das natürlich außerordentlich", unterstrich Reif.

Die Vertreter der Peri GmbH, Niederlassungsleiter Klaus Regler und Fachberater Johann Hautmann, konnten sich in der Maurerwerkstatt des Amberger Bildungszentrums von der fachgerechten Verwendung der Systemschalungen selbst ein Bild machen. Die Lehrlinge bauten sämtliche Schalungen zusammen mit ihren Ausbildern Vitus Eichenseer und Stephan Weig innerhalb kürzester Zeit mit viel Spaß und Sachkunde auf. Einige von ihnen, wie der 18-jährige Daniel Eckl aus Neunburg vorm Wald, kennen die Peri-Systemschalungen bereits von ihrem Ausbildungsbetrieb.

"Wir wollen, dass die Auszubildenden mit wirtschaftlichen und sicheren Schalungssystemen arbeiten können und darum engagieren wir uns hier gerne für die Nachwuchsförderung", betonte Klaus Regler. Auf dem Bau würden Qualität und Wirtschaftlichkeit im Wettbewerb groß geschrieben. Diesen Anforderungen könne mit innovativen Schalungssystemen Rechnung getragen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.