Protest mit Luftballons gegen die Reform: Ein Bus fährt nach Berlin

Protest mit Luftballons gegen die Reform: Ein Bus fährt nach Berlin "So nicht", rief Klinikumsvorstand Manfred Wendl und das war das Stichwort für die rund 250 Mitarbeiter von St. Marien: Sie ließen Luftballons steigen. Verbunden damit war die Hoffnung, dass sich noch einige Änderungen am Krankenhausstrukturgesetz ergeben. Parallel dazu startete ein Bus nach Berlin, um an der dortigen Kundgebung teilzunehmen. "Der jetzt vorliegende Gesetzentwurf geht an der Intention völlig vorbei und verdient den Namen
"So nicht", rief Klinikumsvorstand Manfred Wendl und das war das Stichwort für die rund 250 Mitarbeiter von St. Marien: Sie ließen Luftballons steigen. Verbunden damit war die Hoffnung, dass sich noch einige Änderungen am Krankenhausstrukturgesetz ergeben. Parallel dazu startete ein Bus nach Berlin, um an der dortigen Kundgebung teilzunehmen. "Der jetzt vorliegende Gesetzentwurf geht an der Intention völlig vorbei und verdient den Namen Reform nicht", sagte Wendl. Er prophezeite durch den Wegfall des Versorgungszuschlags ein Minus von 700 000 Euro an jährlichen Einnahmen. (roa) Bilder: Huber (2)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.