Provinzialbibliothek beleuchtet Thema Digitalisierung
Gutenberg-Zeitalter dauert noch an

Sie diskutierten angeregt über die Zukunft des gedruckten Buches (von links): Referent Dr. Bernhard Lübbers, Bürgermeister Martin Preuß, Provinzialbibliothek-Leiterin Siglinde Kurz, Generaldirektor Dr. Klaus Ceynowa, Anette Ruttmann, Jürgen Ruttmann und Fotograf Moritz Hüttner. Bild: hfz
"Eine Erfindung, die kaum zu toppen ist. So genial einfach wie die Gabel, der Stuhl, das Rad", mit diesen Worten plädierte Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg, in seinem Vortrag für das Buch in seiner realen Form. Lübbers war Hauptredner bei der Vorstellung des Fotobandes "Bücherfreude - Leseglück - Digital(ver)lust. Die Provinzialbibliothek Amberg und ihre Nutzer" im voll besetzten Barocksaal.

Wie die Digitalisierung bei den Bibliotheksnutzern ankommt, wie sie ihre Lesegewohnheiten ändert - das waren Fragen, die die Bibliothek in Zusammenarbeit mit Anette Ruttmann zu beantworten suchte. Aufschluss gibt nun ein Fotoband mit Porträtaufnahmen und dazugehörigen Interviews. Anette Ruttmann hatte Schüler, Studenten, Pädagogen, Literaturwissenschaftler, Historiker, Künstler, Schriftsteller und interessierte Bürger befragt. Kulturpreisträger Moritz Hüttner fotografierte die Interviewpartner.

Unter den Gästen war auch Dr. Klaus Ceynowa, Chef der Bayerischen Staatsbibliothek, in deren Zuständigkeitsbereich auch die Amberger Bibliothek fällt. Die Münchner Institution lässt ihre Bestände von Google digitalisieren und ist so zur größten digitalen Bibliothek Deutschlands geworden. Er gab einen interessanten Ausblick, was sich mit moderner Technik in Bibliotheken der Zukunft voranbringen lässt.

Kleinod in der Provinz

Das Gutenberg-Zeitalter sei noch lange nicht beendet, unterstrich Dr. Lübbers eingangs. Der Anstieg der Verkaufszahlen von E-Books sei zumindest in Deutschland gestoppt. Gerade kleine Einrichtungen mit besonderem Service, speziellem Bestand und Charme hätten gute Zukunftschancen. Auch die Einschätzungen der Amberger Bürger - die Provinzialbibliothek wurde in den Interviews als "Kleinod in der Provinz" bezeichnet - bestätigen diese Beobachtungen.

Siglinde Kurz (Hg.); Anette Ruttmann (Interviews); Moritz Hüttner (Fotografie) "Bücherfreude - Leseglück - Digital(ver)lust. Die Provinzialbibliothek Amberg und ihre Nutzer". In der Bibliothek für 11,90 Euro erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.