Raus aus der Abstiegszone

Locker nimmt der FC Amberg II - hier überspringt Marco Seifert Torwart Robert Lang - die Hürde SV Schwarzhofen. Der Tabellenzweite der Bezirksliga Nord hatte keine Chance und kassierte eine 1:3-Niederlage, die deutlich höher hätte ausfallen können. Bild: ref

Nach einer guten Viertelstunde ist die Partie entschieden, die Reserve des FC Amberg führt mit 3:0. Der Tabellenzweite aus Schwarzhofen wird im Nachholspiel der Bezirksliga Nord förmlich überrollt - und das Schönste für die Elf von Tobias Pinzenöhler ist nach dem Abpfiff der neue Tabellenplatz.

Ein wichtiger 3:1-Sieg im Kampf gegen den Abstieg gelang dem FC Amberg II am Mittwoch Abend gegen den SV Schwarzhofen. Mit dem Dreier stehen nun 30 Punkte auf dem Konto - und die Mannschaft steht auf Rang elf, und ist damit raus aus der Abstiegszone.

Eine furiose Anfangsphase des FC Amberg II erlebten die rund 130 Zuschauer im Stadion am Schanzl. Ein missglückter Abschlag des Schwarzhofener Torhüters Robert Lang landete bei Simon Schwarzfischer, und der traf mit einem Heber aus 35 Metern zum 1:0. Da waren genau vier Minuten gespielt. Drei Minuten späte setzte André Karzmarczyk einen Freistoß an die Latte, und nur wiederum 60 Sekunden später bediente Karzmarczyk den durchgelaufenen Marco Seifert - und es hieß 2:0. Damit nicht genug, Seifert setzte in der 16. Minute nach einem Pass von Heiko Giehrl mit dem 3:0 noch einen oben drauf.

Bis zur Pause hätten die Amberger noch locker drei, vier Tore mehr machen müssen: Seiferte scheiterte zweimal alleine vor Torwart Lang, Schwarzfischer ebenso, und Karzmarczyk setzte einen Freistoß knapp über die Querlatte. Von Schwarzhofen - immerhin der Tabellenzweite - war bis dahin außer einem Schüsschen, das FC-Keeper Stefan Schober locker aufnahm, nichts zu sehen. Auch in der zweiten Hälfte war es Spiel auf ein Tor mit Chancen in Hülle und Fülle für die Reserve des FC Amberg. Zweimal Schwarzfischer sowie zweimal Seifert scheiterten erneut am Torwart scheiterten. Heiko Giehrl traf in der 72. Minute nur die Latte. Lennard Meyer und Andreas Hausmann zielten über das Tor. Das 3:1 durch Sebastian Bauer resultierte aus einem abgefälschten Schuss aus 30 Metern, bei dem Torwart Schober machtlos war. Unter dem Strich ein verdienter Sieg gegen harmlose Gäste, der deutlich höher hätte ausfallen müssen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.