Realschule zeigt ihr theatralisches Können
Hühnermord mit Schnuller

Die Schultheatertage an der Schönwerth-Realschule standen unter dem Motto "Max und Moritz - reloaded". Bild: hfz
Ganz in schwarz und doch bunt gemischt - so traten die zahlreichen jungen Schauspieler der Schönwerth-Realschule in ihrer Aula auf. Den ersten Teil des Theaterabends gestalteten dabei die 23 Schülerinnen und vier Schüler der Theaterklasse (Klasse 5b) mit ihrem Streifzug durch "Max & Moritz".

Witzig, selbstbewusst und mit viel Talent und Spaß an der Sache zeigten die Schüler am Beispiel des berüchtigten Kinderbuchklassikers eine Auswahl der Theater-Techniken, die sie in ihrem Theaterunterricht gelernt hatten. Von Schattenspiel und Chorsprechen über Standbilder und Hiphoptanz bis zu gelungene Massenszenen war viel geboten bei dieser kurzweiligen Vorstellung.

Liebe zum Detail

Mit viel Liebe zum Detail, sorgfältig ausgewählter Musik und großem pantomimischen Einsatz - beispielsweise beim Ansägen von Meister Böcks Brücke - unterhielten die Theaterschüler ihr Publikum mühelos und abwechslungsreich. Ein Höhepunkt war zweifellos die berühmte "Hühnermord-Szene", in der die zu verschluckenden Brotstücke originellerweise durch Schnuller dargestellt wurden. Aber auch die Käferattacke auf den armen Onkel Fritz löste großen Beifall aus. Wilhelm Busch wäre ohne jeden Zweifel ebenso stolz auf die jungen Schauspieler gewesen wie deren Theaterlehrer Brigitte Bodensteiner und Jörg Grüssner.

Mobbing in der Schule

Nach der Pause traten die Theaterschüler der 7. bis 10. Jahrgangsstufe mit ihrem Kriminalstück "Wem die Trommel schlägt" auf. Beeindruckend schon der Beginn im Schwarzlicht mit der auf Klangstöcken gespielten "Pink Panther"-Melodie. Jedes Mitglied der Zicken-Schülerclique des Mädcheninternats, in dem das Stück spielte, trug ein pinkfarbiges Accessoire, um sich von den "braven" Schülerinnen (Lea Gehring, Anna Schmidt-Burgk, Emma Honig und Sophie Müller) abzugrenzen.

Als die neue Schülerin Zafira (beeindruckend gespielt von Laura Mazur) versucht, Teil der coolen Clique zu werden, wird sie von den It-Girls (Johanna Meiler, Jessica Ril, Emma Prechtl, Ines Tischner, Vanessa Wismeth und Jessica Bin), angeführt von der Oberzicke (Emilia Krieg) verlacht und abgewiesen. Schließlich wird ihr doch eine Aufnahme in Aussicht gestellt - sofern sie eine Mutprobe besteht und beim Hausmeister (Sandra Miller) einbricht. Als dann ein Mord (dargestellt als Schattenspiel) geschieht, ruft das sofort die Polizei auf den Plan, personifiziert von den einfältigen Kommissaren Watts & Wattson vom Scotland Yard (Thomas Reiser, Manuel Seiler). Nach intensivem Verhör ist schließlich die Schuldige ausgemacht, die drogenschmuggelnde strenge Direktorin des Internats (Pauline Lay) wird abgeführt.

Zum Schluss-Applaus kehrten alle 43 Schauspieler zurück und bekräftigten, dass derartiges Mobbing niemals in dieser Schule geduldet werden darf. Sie zeigten geschlossen: Die Realschule ist Schule mit Courage.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.