Regionalligist FC Amberg heute beim Landesligisten SV Etzenricht - 18.30 Uhr
"Der nächste gute Gegner"

Jeder Spieler wird eine Chance bekommen und sich empfehlen können.
Trotz tropischer Temperaturen geht die Vorbereitung des FC Amberg weiter. Heute steht der nächste Prüfstein für die Truppe von Trainer Timo Rost auf dem Programm: Um 18.30 Uhr ein Auswärtsspiel beim SV Etzenricht.

Die Vorbereitung läuft für den FC Amberg so, wie man es sich vorgestellt hatte: "So weit, so gut", fasst Co-Trainer Bernd Scheibel das bisher Gesehene nüchtern zusammen. "Wir sind voll im Soll, es passt alles soweit. Aber letztlich wird sich eh erst am ersten Spieltag zeigen, wo wir eigentlich stehen." Doch die Mannschaft setze schon das um, was die Verantwortlichen in Sachen Taktik und Philosophie fordern - und sie zeigt zufriedenstellende Ergebnisse. Nach einem lockeren Aufgalopp beim 8:0-Sieg gegen den Kreisligisten TuS Kastl gab es einen 5:1-Sieg beim Landesligaabsteiger aus Vilseck.

Zuletzt wehrte sich der Landesliganeuling DJK Gebenbach nach Kräften, doch auch hier bewies der FC Kämpferqualitäten und gewann bei brütender Hitze mit 2:1 (1:1) durch Tore von Sven Seitz und Christian Knorr. Auch hier zeigte sich, dass mit zunehmender Dauer der Vorbereitung auch die Qualität der Testspielgegner ansteigt. Auch der heutige Gegner, der SV Etzenricht, wurde unter diesen Gesichtspunkten ausgesucht. Der SVE feiert in dieser Saison sein zehntes Jahr in der Landesliga. In der vergangenen Saison belegte er Platz 14 und hielt so die Liga. In dieser Spielzeit muss Trainer Michael Rösch (28), der den SVE zur Mitte der letzten Rückrunde übernommen hatte, seine Elf aber ziemlich umbauen. Sechs Abgänge gilt es zu kompensieren, dafür kamen acht Neue. Doch die ersten Ergebnisse zeigen, dass die Integration der Neuen scheinbar gut klappt: Gegen die Bezirksligisten SV Kulmain (5:2) und 1. FC Zandt (3:1) gab es zwei Siege. Den Kreisklassisten SC Schwarzenbach schoss Etzenricht am Wochenende mit 5:0 ab.

Ein Sieg heute gegen den FC Amberg wäre trotz guter Ergebnisse dann aber dennoch eine große Überraschung. Denn der FC ist Favorit und will seinen erfolgreichen Marsch durch die Vorbereitung fortsetzen und damit den nächsten Schritt in Richtung erfolgreichen Regionalligaauftakt tun: "Es ist der nächste gute Gegner, ein gestandener Landesligist. Jeder Spieler wird eine Chance bekommen und sich empfehlen können", so Scheibel.

Eineinhalb Wochen hat der FC Amberg noch, um an den kleinen Stellschrauben zu drehen - dann beginnt der Ernst der Regionalliga mit dem Auftaktspiel gegen den FC Memmingen. Abgesehen von Benjamin Werner, dessen Einsatz wegen Problemen an der Achillessehne nicht sicher ist, stehen alle zur Verfügung.

FC Amberg: Götz (1), Schober (25), Bleisteiner (22), Ceesay (15), Gorgiev (5), Fischer (2), Göpfert (4), Jobst (23), Karzmarczyk (18), Graml (6), Hempel (14), Knorr (17), Schneider (20), Lincke (19), Plänitz (13), Schwarzfischer (21), Wiedmann (10), Dietl (8), Hauck (27), Seitz (9), Wiesner (7), Werner (11).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.