Rekord in Regensburg

Bislang schafften es nur die "großen Bayern" bei einem Testspiel Anfang September, die Continental-Arena mit 15 224 Besuchern komplett zu füllen. Die "kleinen Bayern" wiederholen das heute. Das Topspiel ist ausverkauft. Bislang steht die Zuschauerbestmarke für die Regionalliga Bayern bei 12 689 - vom sechsten Spieltag dieser Saison, als der FC Amberg beim SSV Jahn Regensburg antrat (Bild). Bild: Ziegler

Erster gegen Zweiter, bester Angriff gegen die stärkste Abwehr, die beiden Titelfavoriten SSV Jahn und FC Bayern II München im direkten Duell. Mehr Spitzenspiel geht nicht. Mehr Zuschauer in der Continental-Arena auch nicht. Damit ist der FC Amberg "seine" Bestmarke los.

"Wir sind ausverkauft" teilte der SSV Jahn Regensburg am Donnerstagabend auf seiner Homepage mit. Und damit gibt es im Gipfeltreffen heute Abend (19 Uhr) gegen den Tabellenzweiten FC Bayern München II in der 15 224 Besucher fassenden Continental-Arena einen neuen Zuschauerrekord in der Fußball-Regionalliga Bayern. Die bisherige Bestmarke lag bei 12 689 Zuschauern - vom sechsten Spieltag am 14. August, als der FC Amberg zu Gast in Regensburg war.

Zwei Spiele weniger

Mit 32 Punkten hat der SSV Jahn acht Zähler Vorsprung auf die Bayern, die aber noch zwei Nachholspiele ausstehen haben (gegen Unterhaching und Greuther Fürth II) und damit näher an die Oberpfälzer heranrücken könnten. Gewinnt Regensburg, hätte der Drittligaabsteiger - selbst wenn die Bayern beide Nachholpartien gewinnen würden - fünf Punkte Vorsprung. Auf Rang drei - punktgleich mit den Bayern - liegt der 1. FC Nürnberg II, der im Verfolgerduell die SpVgg Unterhaching (6.) zu Gast hat. Deutlich einfacher scheint die Aufgabe für den SV Wacker Burghausen (4.), der die U 23 des FC Augsburg (17.) empfängt. In die Rubrik "Keller- und Krisenduell" einzuordnen ist die Partie zwischen Schlusslicht 1. FC Schweinfurt und dem SV Schalding-Heining (15.).

Sieben Trainer in zwei Jahren

Und auch der Vergleich zweier Bayernliga-Aufsteiger steht im Fokus: Der FC Amberg (7.) erwartet den punktgleichen TSV Rain/Lech (10.). Während der FC Amberg auf dem Weg in die Regionalliga den Umweg über die Relegation machen musste, holten sich die Schwaben in der vergangenen Saison souverän den Meistertitel in der Bayernliga Süd und kehrten damit nach dem Abstieg im Jahr zuvor gleich wieder in die Regionalliga zurück. Dort spielten sie von 2012 bis 2014. In der Premierensaison belegten sie den starken elften Platz, stiegen dann aber im zweiten Jahr als Tabellenletzter sang- und klanglos ab. Eines fällt besonders auf beim TSV Rain/Lech: Offensichtlich wackelt dort ziemlich schnell der Trainerstuhl: Seit Juli 2013 gab es sieben Trainer bei den Schwaben - ein doch ziemlich starker Verschleiß. Jürgen Steib, der aktuelle Coach, übernahm das Team dabei am 26. Spieltag der Wiederaufstiegssaison, unter seiner Regie holte der TSV 38 von 42 möglichen Punkten. Das "Trainer-wechsel-dich"-Spielchen scheint damit also vorerst beendet zu sein.

Ohne den 51-Tore-Mann

Der bitterste Abgang der vergangenen Jahre ist aber sicher der von Sebastian Kinzel. Der kam zu Beginn der Saison 2013 und verließ den TSV vor der laufenden Saison. Warum dieser Abgang so schmerzhaft war? Ganz einfach: Kinzel erzielte in der abgelaufenen Saison in der Bayernliga Süd 51 Treffer - mehr als die Hälfte der gesamten TSV-Tore (100). Doch Kinzel wechselte nicht nach oben in die 3. oder gar 2. Liga - ihn zog es zum schwäbischen Bezirksligisten BC Adelzhausen. Er wäre sicher auch einige Etagen höher bei einem Verein untergekommen. Einer wie er hätte nicht nur dem TSV 1896 Rain am Lech, wie der Verein offiziell heißt, gut getan - er wäre auch eine Bereicherung für die Regionalliga gewesen.

Aber so geht es für die Schwaben am Samstag, 10. Oktober, eben ohne den absoluten Topstürmer der Vorsaison zum direkten Duell der Aufsteiger nach Amberg. Für den FC ist sein Abgang in die Bezirksliga aber sicher nicht das Schlechteste.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.