"Respekt und Dank für Eure Arbeit im Namen der ganzen Stadt" zollte Bürgermeister Martin Preuß der Feuerwehr Ammersricht. Besonders beeindruckt zeigte er
Neues Emblem als Aushängeschild

Besonders nachts bietet das renovierte Gerätehaus der Ammersrichter Feuerwehr ein imposantes Bild. Bild: tne
sich vom Arbeitspensum, das die Mitglieder im vergangenen Jahr geleistet haben.

(tne) Nach einem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Bruder-Konrad-Kirche trafen sich die Ammersrichter Feuerwehrleute zu ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthof Neumühle.

Vorsitzender Wolfgang Nagler blickte in seinem Bericht auf die Aktivitäten des Vereins zurück. Er erwähnte unter anderem Preisschafkopf, Feuerwehrfest, Kameradschaftsabend und einen Informationsnachmittag für alle passiven und fördernden Mitglieder. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende, dass die Zahl der Vereinsmitgliedern im Vergleich, zum Vorjahr etwas angestiegen sei auf 255. Besonders erfreulich sei der verstärkte Zulauf von Jugendlichen.

Umkleide angebaut

Wie Nagler feststellte, wurde der Anbau einer Umkleide an die Fahrzeughalle im vergangenen Jahr fertiggestellt. Auch wurden Zugangswege und ein Parkplatz am Gerätehaus angelegt, das gesamte Gebäude wurde angestrichen. Mitglied Gerald Blödt stellte ein Feuerwehr-Emblem aus Metall her, das nun das Gerätehaus ziert. Dieses Zeichen kommt besonders gut zur Geltung, wenn die neue, indirekten Beleuchtung die Fahrzeughalle nachts erhellt.

Nach Abschluss aller Umbau- und Renovierungsmaßnahmen erhielt der neue Anbau bei einem Festakt den Segen. Wolfgang Nagler würdigte das Engagement der Helfer und Sponsoren, ohne deren Einsatz die viele Arbeit nicht zu bewältigen gewesen wäre.

Bürgermeister Martin Preuß dankte den Ammersrichter Wehrmännern für ihre Arbeit und zeigte sich begeistert über das große ehrenamtliche Engagement, das in Ammersricht besonders gelebt werde. "Die Ammersrichter Wehr ist ein Garant für die Vielfältigkeit des Vereinslebens in Ammersricht", sagte der Bürgermeister. Besonders freute er sich über die sehr erfolgreiche Jugendarbeit der Wehr, die die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins sei. Als Zeichen des Danks überreichte er dem Vorsitzenden einen Scheck des Oberbürgermeisters.

Stadtbrandrat Bernhard Strobl lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Amberger Feuerwehren und blickte auf das kommende Jahr voraus. Heuer werde der Digitalfunk in Amberg in Betrieb gehen können, die notwendigen Geräte seien bereits geliefert worden, kündigte er an. Im Zuge der Einführung dieser neuen Funktechnik müssten allerdings alle Aktiven bereit sein, sich intensiv auf den neuen Geräten schulen zu lassen, erklärte der Stadtbrandrat.

Strobl lud die Ammersrichter zu den Feierlichkeiten zum 150-Jährigen der Feuerwehr Amberg in diesem Jahr ein und bat um Mithilfe bei den verschiedenen Veranstaltungen.

Blumen für die Wirtin

Abschließend überreichte Vorsitzender Wolfgang Nagler der Wirtin des Gasthofs Neumühle, Rosa Inzelsperger, die den Betrieb heuer einstellen wird, einen Blumenstrauß und bedankte sich für die jahrzehntelange hervorragende Betreuung. Es sei sehr bedauerlich, dass dies die letzte Jahreshauptversammlung im Gasthof Neumühle sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.