Richtiger Weg

Rainer Sattich von FEB Amberg war mit 648 Holz bester Kegler von FEB Amberg. Bild: Ziegler

Die Kegler von FEB Amberg steigern sich und erspielen eine stattliche Holzzahl gegen den KC Schwabsberg. Aber dennoch reicht es nicht ganz zum großen Wurf.

Auch im nächsten Heimspiel mussten sich die Bundesligakegler von FEB Amberg trotz einer engagierten Leistung mit 2:6 geschlagen geben. Zwar zeigten sich die Oberpfälzer beim 3629:3743 klar verbessert, doch hatte der deutsche Vizemeister immer wieder die noch bessere Antwort.

Gleich im Startpaar lieferten sich Michael Wehner und Matthias Hüttner mit Rainer Buschow und Matthias Dirnberger einen heißen Kampf. Michael Wehner musste sich knapp und teilweise unglücklich geschlagen geben. Im Anschluss startete Wehner einen wütenden Angriff. Doch den letzten Lauf holte der Schwabsberger, und so musste sich Wehner trotz besserer Kegelzahl mit 1:3 bei 621:608 geschlagen geben.

Matthias Hüttner gewann die beiden ersten Sätze, dann verpasste er im dritten die vorzeitige Entscheidung. Trotzdem steckte Hüttner nicht auf und erkämpfte sich nervenstark mit 3:1 bei 622:614 den Punkt für Amberg.

Mit 1:1 bei leichtem Kegelvorsprung gingen Andreas Schwaiger und Daniel Beier gegen Timo Hehl und Ronald Endraß auf die Bahn. Daniel Beier erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste bereits nach der ersten Bahn für Bernd Klein Platz machen. Klein agierte zwar besser, doch auch er konnte gegen einen gut aufgelegten Ronald Endraß keine Wende herbeiführen. Mit 0:4 setzte es eine deutliche Niederlage (536:630). Auf der anderen Seite machte Schwaiger ein gutes Spiel, aber Timo Hehl entschied die Partie frühzeitig für sich. Mit 1:3 bei 616:627 war es dennoch eine gute Leistung des Amberger Kapitäns.

Wenig Hoffnung

Durch den hohen Kegelrückstand bestand somit bereits wenig Hoffnung. Doch trotzdem zeigte alle Schlussspieler nochmal Kegeln auf hohen Niveau. Wolfgang Häckl bestätigte seine solide Form, doch auch hier hatte der Schwabsberger Neuzugang Jürgen Pointinger immer die richtige Antwort und holte mit 3:1 bei 616:588 einen weiteren Punkt für die Gäste.

Einen schönen Schlagabtausch lieferten Rainer Sattich und Fabian Seitz. Während Seitz sensationell startete, hielt der Amberger den Anschluss und holte zum Gegenschlag aus. Am Ende belohnte sich Sattich verdient mit 2,5:1:5 bei 648:646 mit dem Mannschaftspunkt.

Baldige Belohnung

Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Gerhard Sattich zufrieden mit seiner Mannschaft: "Die Mannschaft hat eine Reaktion auf vergangene Woche gezeigt. Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen und werden uns hoffentlich bald dafür belohnen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.