Rotaract Amberg sieht sich in der Radiologie am Klinikum St. Marien um
Die drei Säulen der Clubarbeit

Der Amberger Rotary-Präsident Dr. Volkher Engelbrecht (Zweiter von links), zeigte den Mitgliedern von Rotaract die Radiologie im Klinikum St. Marien. Bild: hfz
Die Mitglieder des Rotaract Clubs hatten die Gelegenheit, die Radiologie im Klinikum St. Marien zu besichtigen. Möglich gemacht hat dies Professor Dr. Volkher Engelbrecht, Chefarzt des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie und zugleich Ambergs Rotary-Präsident.

Das Thema Lernen ist laut Presse-Info eine Rotaract-Säule. Deshalb finden immer wieder Besichtigungen, Diskussionen und Vorträge statt. Aus der Verbindung von Rotaract und Rotary ergibt sich ein Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen den Generationen. An der Führung mit Engelbrecht nahm auch Reinhard Rockel teil. Er ist selbst Rotarier und hatte den Rotaract Club Amberg gegründet.

Helfen und Feiern sind zwei weitere Säulen von Rotaract. "Durch unsere Sozialaktionen helfen wir Menschen in der Umgebung", erklärte Susanne Lettner, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Rotaract Clubs. Gerade seien die Mitglieder dabei, mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) eine neue Aktion zu planen. Die Geselligkeit kommt dank Charterfeiern und Cocktailparties von anderen Clubs nicht zu kurz. Als nächstes steht die 30-Jahres-Charter von Rotaract Bayreuth und die Cocktailparty der Nürnberger an. Rotaract Amberg trifft sich 14-tägig montags ab 19.30 Uhr beim Kummert-Bräu.

Der Club besteht nach Angaben seines Präsidenten Matthias Klama aus 15 aktiven Mitgliedern. Die Gründung war am 28. April 1997 erfolgt, die Charter am 25. Oktober des gleichen Jahres.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.