Runter auf den Relegationsplatz

Der offensive Hahnbacher Mittelfeldspieler Viktor Schuppe (Mitte) köpft den Ball vor dem Amberger Innenverteidiger Andre Knoll (rechts vorne), beobachtet vom Amberger Rechtsverteidiger Matthias Klama (links hinten) und dem Amberger Spielmacher Heiko Giehrl (rechts hinten). Bild: Ziegler

Fünf Chancen, vier Tore - das ist effektiv. Fehlpässe im Spielaufbau eher weniger. Deshalb hatte das Bezirksliga-Derby zwischen dem FC Amberg II und dem SV Hahnbach einen klaren Sieger.

Es bleibt dabei: Der FC Amberg II kann gegen den Lokalrivalen SV Hahnbach einfach nicht gewinnen. Nach dem Unentschieden und der Niederlage in der vergangenen Kreisliga-Saison unterlag die Mannschaft von Trainer Tobias Pinzenöhler dem Mitaufsteiger mit 2:4 (1:2). Zum Abschluss der Vorrunde rutschte der FC Amberg II auf den Abstiegsrelegationsplatz, während Hahnbach überraschend auf dem dritten Rang liegt.

"Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern diejenige, die cleverer und effektiver war", sagte Pinzenöhler. Kollege Stefan Fink räumte ein, dass der FC Amberg "leichte spielerische Vorteile" hatte. Die Amberger Fehler und Nachlässigkeiten gaben aber den Ausschlag. So auch beim 0:1, als nach einer Ecke die Abwehr des FC den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte und sich Sascha Rösel mit der Hahnbacher Führung (12.) bedankte. Doch nach einem Pass in die Schnittstelle der SV-Defensive glich Heiko Giehrl (34.) zum verdienten 1:1 aus. In der 45. Minute unterlief den Ambergern im Aufbau ein Fehler, und die Gäste gingen nach einem Konter per Schuss von Viktor Schuppe unter die Latte mit 1:2 in Führung.

Dennoch rappelten sich die keineswegs enttäuschenden Hausherren erneut auf und nach einem Diagonalpass von Calvin Morin scheiterte Matthias Klama mit seinem Lupfer über SV-Keeper Andreas Fladerer zunächst am Pfosten, ehe er im zweiten Versuch das Leder über die Linie drückte (49.). Um die Früchte ihrer Arbeit brachten sich die FC-Kicker in der 54. Minute, als sie dreimal nicht konsequent genug klärten und so der Ball zu Michael Rösch gelangte, der aus 20 Metern ins rechte obere Eck knallte. Zwar hatten die Gastgeber durch Michael Brandl (64.) die Möglichkeit zum Ausgleich, doch was Effektivität bedeutet, zeigte die Fink-Elf in der 77. Minute. Mit dem fünften Torschuss machten sie den vierten Treffer durch Schuppe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.