Sabine Falk setzt sich gegen Joachim Siegert durch
Mit 111:98 Stimmen

Amberg. (tk) Bei der Hauptversammlung des Tierschutzvereins wurden die Wahlen fast zur Farce. Sie starteten mit Verzögerung, weil es unerwartete Komplikationen bei der Entlastung des bisherigen Vorstands gab. Das Ergebnis: 117:100. Das Problem: Bernhard Mitko, der die Wahl leitete, waren lediglich 210 Stimmberechtigte gemeldet worden. Versuch zwei folgte. Diesmal waren 113 Anwesende für und 101 gegen die Entlastung. Die Ursache wurde erst später geklärt: Die Anwesenheitsliste war falsch ausgezählt worden. Tatsächlich waren 217 Mitglieder im ACC, der Vorstand somit entlastet.

Bei den Neuwahlen waren alle Posten zu vergeben. Angetreten waren zwei Listen. Eine wurde von Joachim Siegert angeführt, der im Verein bis dato noch nicht in Erscheinung getreten war. Seine Kontrahentin, die bisherige Schriftführerin Sabine Falk, sagte: "Wir wollen zusammenarbeiten. Ich stehe hier für die Tiere." Siegert antwortete auf die Frage, ob ein Mix aus beiden Listen denkbar sei: "Wir werden uns nicht in einem Vorstand engagieren, in dem Vertreter aus der anderen Gruppe sind. Wir haben mehr Kompetenz." Die Mitglieder entschieden sich mit 111:98 Stimmen für Sabine Falk. Alle Mitstreiter von Siegert verzichteten danach auf eine Kandidatur und verließen teilweise den Saal.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.